O T T O   S I O R   (1864 – [nach 1926])

 

 

 

Otto Sior: Stillleben mit Nelken in einer blaugrünen Vase (o.J.)

 

Zu Otto Sior (1864 – [nach 1926]):
Architekt, Regierungsbaumeister; tätig v.a. in Berlin; 1906 wurde unter Sior in Neubabelsberg die „Villa Sarre“ (Spitzweggasse 6, ehemals: Bergstraße ) für Friedrich Sarre (1865-1945) erbaut; um 1910-20 lebte Sior in der Tristanstraße 12 (Nikolassee); 1911-12 baute er für Engelbert Humperdinck ein Landhaus in der Waltharistrasse (Berlin)