A L F R E D   O L S C H E W S K I

 

 

 

Alfred Olschewski: Interieur mit Mann am Fenster, Vase und Stuhl (1951)

 

Alfred Olschewski: Skurrile Szene mit Mann, Hahn, Huhn und zwei Küken (1951)

 

Alfred Olschewski: Mann mit Gießkanne und Spaten in seinem Garten (1951)

 

 

Zu Alfred Erich Olschewski (08.03.1920 Gumbinnen, Ostpr. – 2001 Acton, Massachusetts, USA):
Maler, Zeichner, Illustrator, Autor; Sohn von Otto Olschewski und dessen Ehefrau Lydia, geb. Fabricius; Besuch der Kunstakademie Düsseldorf (1954 Abschluss des Studiums); 1954-59 arbeitete er als Illustrator und Designer bei Colibris Editoria Ltd. in Rio de Janeiro (Brasilien); 1961-69 Textildesigner bei Bolta Products in Lawrence, MA (USA); ab 1969 war er als freischaffender Illustrator, Designer und Künstler tätig; daneben arbeitete er auch als Aushilfslehrer für Kunsterziehung in öffentlichen Schulen; er war wohnhaft in 77 Nagog Hill Road, Acton, MA
Mitgliedschaften: De Cordova Museum; Acton Arts League; Copley Society; Boston Visual Artists Union; Worcester Arts Museum
Preise: 1954 erhielt er den ersten Preis des Bildungsministeriums von Nordrhein-Westfalen
Veröffentlichungen: 1962 „The Wheel Rolls Over“ (Boston); 1967 „We Fly“ (Boston); 1969 „Winterbird“ (Boston); daneben verfasste er Beiträge zu verschiedenen Magazinen wie u.a. „Atlantic Monthly“. Young Life“
Als Künstler arbeitete Olschewski mit verschiedenen Techniken wie Öl, Aquarell, Tusche, Acryl. Neben figürlich gegenständlichen Werken entstanden auch Abstraktionen.

Literatur
„Contemporary Author´s. A Bio-Bibliographical Guide to Current Writers in Fiction, General Nonfiction, Poetry, Journalism, Drama, Motion Pictures, Television, and Other Fields“, Vol. 87; Detroit et al.: Gale group; S. 247-248