Kunstmappe des Arbeitskreises der Bildenden Künste des Kulturbundes Magdeburg (1946)

 

 

 

Exemplar der „Kunstmappe des Arbeitskreises der Bildenden Künste des Kulturbundes Magdeburg“ (1946)

Mappe (Karton) mit Textblatt und zehn Kunstdrucken [komplett];
Entstehungsjahr: 1946

Die zehn Kunstdrucke stammen von den folgenden fünf Künstlern: Hermann Bruse (3 Drucke), Herbert Stockmann (3 Drucke), Franziska Wagner (2 Drucke), Bruno Beye (1 Druck) und Jan Franz Bartels (1 Druck)

€ 190,-

Kaufanfrage

 
 
 
 

Titel
„Kunstmappe des Arbeitskreises der Bildenden Künste des Kulturbundes Magdeburg.“
Mit dem Text „Magdeburgs bildende Künstler die im Kulturbund zur demokratische Erneuerung Deutschlands zusammengeschlossenen Kunstmaler, rufen zum Neuaufbau unserer durch den Nazikrieg grenzenlos zerstörten Heimatstadt!“ von Bert Bennecke.

Format
37 x 31cm (Mappe) bzw. 35,4 x 30cm (je Blatt) bzw. 24 x 18cm (je Kunstdruckmotiv)

Druck
Umschlag: Buchdruckerei Rieseberg & Kortwig („nach einem Entwurf der Frau Förste-Böhm“)
Buchdruck-Ätzungen: Graphische-Kunstanstalten Böhme & Co. Und Felix Jacob
Farbdrucke: Buchdruckerei A. Wohlfeld

Zustand
Mappe – recto & verso fleckig, sowie in den Randbereichen nachgedunkelt; am Rücken oben und unten mit Einrissen (unten längerer Einriss); Ecken bestoßen und mit Knickspuren; rechter Rand mit kleineren Einrissen; die Flügel gebräunt und mit kleinen Einrissen
Textblatt – leichte Druckstellen; in den Randbereichen leicht nachgedunkelt; o.l. minimales Einstichlöchlein; partiell sehr leicht fleckig
Kunstdrucke – insgesamt schöner Zustand; mitunter leichte Druckstellen; am linken Rand mitunter kleine Quetschung

 

 

Anhand des beigefügten Textes von Bert Brennecke (13.12.1898 Halberstadt – 31.08.1970) lässt sich die Entstehung und die Intention der vorliegenden Mappe nachverfolgen. Demzufolge war der Reinerlös der Mappe „für das kulturelle Aufbauwerk Magdeburg bestimmt“. Hierzu finden sich in der Mappe zehn Kunstdrucke „der markantesten Vertreter unserer einheimischen Künstlerschaft“, welche jeweils alle Motive aus Magdeburg zeigen. Brennecke schließt seinen Text mit den Worten:

„Die Magdeburger Kunstmaler stellen sich mit ihrem künstlerischen Schaffen solidarisch in die Reihe der Werktätigen aller Berufe. […] Auch die Künstler wollen helfen, eine neue und bessere Zukunft unseres Volkes aufzubauen! – Das ist der Zweck, der tiefere Sinn dieser Kunstmappe, die damit einen Ehrenplatz im Herzen eines jeden Magdeburgers verdient!“

Die zehn Kunstdrucke stammen von den folgenden fünf Künstlern: Hermann Bruse (3 Drucke), Herbert Stockmann (3 Drucke), Franziska Wagner (2 Drucke), Bruno Beye (1 Druck) und Jan Franz Bartels (1 Druck)