O T T O   T H Ä M E R

 

Weitere Werke von Otto Thämer
Zum Themenflyer ‚Erdsegen‘

 

otto-thaemer-norddeutsches-gehoeft-mit-bauer-und-zwei-heukarren

 

Norddeutsches Gehöft mit Bauer und zwei Heukarren

Aquarell über Bleistiftvorzeichnungen; auf festen Aquarellkarton; verso an den Rändern umlaufend durch Klebestreifen unter cremefarbenes Passepartout gesetzt; gerahmt; unter Glas
nicht datiert

€ 500,-

Kaufanfrage

 

 

            

 

Rahmengrösse: 62×49,4cm
Blattgrösse: 53,1×39,6cm
Grösse des Passepartoutausschnitts: 46,7×32,5cm

u.r. in Blei signiert „O. Thämer“
nicht betitelt

Zustand
Blatt verso an den Rändern umlaufend durch Klebestreifen unter cremefarbenes Passepartout gesetzt; Farben leicht aufgehellt; Passepartout u.m. leicht fleckig; im Eckbereich u.l. leicht aufgeraut; verso leicht fleckig

 

 

Zu Otto Thämer (01.02.1892 Altona – 01.11.1975 Hamburg):
Maler, Grafiker; Sohn eines Kaufmanns; 1908-11 Malerlehre in Hamburg; Besuch der Kunstgewerbeschule Altona; 1912 besuchte er für ein halbes Jahr die Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin; 1913-14 Studium an der Kunstakademie München (bei Julius Diez); 1914-16 Kriegseinsatz als Soldat in Frankreich; 1924-25 Italienaufenthalt (v.a. in Rom); 1926 Parisaufenthalt (Unterricht bei Roger Bissière und Wassily Schuchajeff); seit etwa 1926 in Altona ansässig; 1927 Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Die Warft“; 1931 Italienreise mit Franz Frahm-Hessler; seit 1933 in Hamburg ansässig; 1935 Beteiligung an der Ausstellung „Maler, Bildhauer, Architekten stellen aus“ (Kunstverein Hamburg); 1935 Beteiligung an der Ausstellung „Schleswig-Holstein. Land und Volk“ (Kiel); 1936 Beteiligung an der Ausstellung „Deutsche Wandmalerei der Gegenwart“ (Städtische Ausstellungshalle Karlsruhe); 1937 Beteiligung an der „Frühjahrsausstellung Hamburger Künstler“ (Kunsthalle Hamburg); 1937 Beteiligung an der Ausstellung „Hamburger Maler auf Reisen“ (Kunsthalle Hamburg); 1937 Parisaufenthalt; 1938 Beteiligung an der „Herbstausstellung Hannoverscher Künstler“ (Künstlerhaus Hannover); 1939 Beteiligung an der Ausstellung „Der Hamburger Hafen“ (Kunsthalle Hamburg); 1939 Beteiligung an der „Weihnachtsausstellung schleswig-holsteinischer Künstler“ (Grenzlandmuseum, Flensburg); 1940 Beteiligung an der Ausstellung „Das Bildnis. Eine künstlerische Aufgabe unserer Zeit“ (Kunsthale Hamburg); 1940 Beteiligung an der Ausstellung „Hamburg. Stadt, Hafen, Landschaft“ (Folkwang-Museum, Essen; Kaiser-Wilhelm-Museum, Krefeld); 1941 Beteiligung an der „Herbstausstellung Hamburger Künstler“ (Kunsthalle Hamburg); 1942 Beteiligung an der Ausstellung „Norddeutsche Aquarelle und Kleinplastik“ (Hamburg); 1942 Beteiligung an der „Großen Deutschen Kunstausstellung“ (Haus der Deutschen Kunst, München); 1944 Beteiligung an der Ausstellung „Das Schiff“ (Grenzlandmuseum, Flensburg); 1951 Orientreise

Literatur
HEYDORN, Volker Detlef (1974): Maler in Hamburg 1966-1974; Christians; Hamburg; S. 144
SCHULTE-WÜLWER, Ulrich (1989): Malerei in Schleswig-Holstein: Katalog der Gemäldesammlung des Städtischen Museums Flensburg; Westholsteinische Verlagsanstalt Boyens: Heide; S. 282