W O L F G A N G   M A R I A   O H L H Ä U S E R

 

 

 

Wolfgang Maria Ohlhäuser: „Reise in eine andere Wirklichkeit“ (1986)

 

Wolfgang Maria Ohlhäuser: „Transzendenter Klang“

 

Wolfgang Maria Ohlhäuser: „Kommunikation“

 

Zu Wolfgang Maria Ohlhäuser (geb. 06.12.1941 Stuttgart – Bad Cannstatt):
Maler, Zeichner, Grafiker; Sohn des Bildhauers Walter Ohlhäuser und dessen Frau Helene, geb. Deichmann; 1956-59 Ausbildung als Grafiker; seit 1967 freischaffender Grafiker in Mannheim; ab 1969 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland; ab 1973 wohnhaft in Heidelberg;1975 Beginn als Kunstmaler in altmeisterlicher Technik (Harzöllasur und Eitempera); 1978 Bronzemedaille Festival Bildender Künstler UNESCO-Sopot-Danzig; 1982 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg; seit 1993 bis heute jedes Jahr z.T. mehrfach Lehraufträge an Universitäten und Kunstakademien in Nepal und Thailand (u.a. an der Tribuhvan University in Kathmandu-Nepal, dem College of Fine Arts in Ladkrabang-Bangkok, dem Department of Fine Arts in Phuttamonthon-Bangkok); seit 2011 wohnhaft in Weinheim/Bergstraße
Regelmäßige Reisen führen in v.a. in den Norden Thailands, um dort Land und Leute zu malen.
Ausstellungen (Auswahl): 1969 erste Einzelausstellung in der Galerie L7, 6a (Mannheim); 1986 „Pfälzische Phantasten: Wege der Kunst nach Hieronymus Bosch“ Landau, Kunstverein; 2006 „Meister der Zwischen- und Seelenwelten. Werke der Ars phantastica“, Landau, Kunstverein • 2006 Einzelausstellung „Andere Wirklichkeiten“, Kunstverein Buchen; 2009 Einzelausstellung „Der Tiger trifft den Jaguar“, Schamanen-Kongress, Nepal-Dhulikhel; 2011 Einzelausstellung „Wanderer ferner Welten“, Villa Meixner, Brühl/Baden; Juli 2011 in Galerie „KunstMaßnahmen“, Heidelberg; 2013 „art imaginär 2013“, Herrenhof Mußbach, Neustadt a.d. Weinstr; 2016 Einzelausstellung „Wanderer ferner Welten. Ausstellung zum 75. Geburtstag“, Ladenburg, Kreisarchiv Rhein-Neckar-Kreis, Ladenburg
Werke befinden sich u.a. im Besitz von: Land Baden-Württemberg, Städte Karlsruhe, Stuttgart, Mannheim, Bangkok, Kunsthalle Mannheim, Goethe-Institut Kathmandu (Nepal), Gallery Ban-Phuan-Bankabi (Thailand), Museum College of Fine Arts (Suphanburi, Thailand), Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Stuttgart), Arbeitsamt (Heidelberg), Regierungspräsidien in Tübingen, Stuttgart, Karlsruhe, Botschaft des Königreiches Thailand (Bonn), Kulturamt der Stadt Heidelberg, Kulturamt Rhein-Neckar-Kreis

Literatur / Quellen
HAFFNER, Bernhard / HOFFMANN, Gisela (Red.) (2001): Retrospektive W.M. Ohlhäuser 1975-2001; Heidelberg
KRÖMER, Rupert / THEIS-KRÖMER, Sabine (Hrsg.) (2011): Wolfgang Maria Ohlhäuser. Real & Surreal; Mainz: Vitruv
„Allgemeines Künstlerlexikon“ (AKL), Onlineversion, Künstler-ID: 40180425
wolfgang-ohlhaeuser.de (Seite des Künstlers)
Seele, Heide: Reise ins Land der Träume, in: Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ), vom 14.07.2011, S. 15