O L L E   B E R G Q U I S T

 

Weitere Werke von Olle Bergquist
Zur Motivseite ‚Selbstbildnisse‘

 

olle-bergquist-hej-aer-det-nagon-hemma

 

„Hej är det någon hemma“ (‚Hallo, ist jemand zu Hause‘)

Öl auf Hartfaserplatte; gerahmt
verso o.r. in Rot datiert „1980“

Rahmengrösse: 47,6×56,3cm
Plattengrösse: 46×54,5cm

verso o.r. in Rot signiert „Olle Bergquist“
verso o.l. in Blei betitelt: „Hej är det någon hemma“

€ 475,-

 

 

 

     

 

Zustand
partiell sehr leicht beschmutzt; Platte verso leicht schmutzig

 

 

Als Betrachter befindet man sich in einem Haus. Eine rote, anmutige Amaryllis steht in einer bläulichen Vase auf der Fensterbank. Draußen vor dem Fenster erscheint, in einer nebulösen, rosa-rot-weißen Farbmelange,  das zu dem Titel passende Gesicht: „Hallo, ist jemand zu Hause?“ – Und womöglich hat sich Olle Bergquist hier selbst als jenen dargestellt, der hereingelassen werden möchte. Deutlich fixiert er uns – ruhig und wartend, einzig getrennt von uns durch die Glasscheibe des Fensters. Es ist das wunderbare Spiel zwischen Betrachten und Betrachtet-Werden, welches Bergquist in dem vorliegenden Gemälde mit uns beginnt.

 

 

Zu Olle Bergquist (1933-2014):
Schwedischer Kunst- und Literaturkritiker, Schriftsteller und Übersetzer; als Maler wohl Autodidakt; lebte und arbeitete in Katrineholm (Schweden); war u.a. als Kunstkritiker für die Zeitung „Katrineholms-Kuriren“ tätig; verfasste Arbeiten zu u.a. Georg Christoph Lichtenberg („Duellen i Göttingen 1780“ (1991) (‚Das Duell in Göttingen 1780′); „Verstreute Aufzeichnungen aus Georg Christoph Lichtenbergs Vorlesungen zur Experimental-Physik 1781“ (hrsg. und kommentiert von Olle Bergquist, 2004)), 2009 Einzelausstellung seiner Gemälde im Schloss Säfstaholm (Vingåker)

Quelle / Literatur
K:SON-ULLBERG, Iréne: Olle Bergquist, auf: http://ekuriren.se (v. 16.08.2014)
Internetseite des Wallstein-Verlags [wallstein-verlag.de]