H O R S T   T H Ü R H E I M E R

 

Weitere Werke von Horst Thürheimer

 

horst-thuerheimer-1341-1


Abstrakte Komposition

Radierung auf festem Bütten
u.r. in Blei datiert „[19]82“

Blattgrösse: 65,1x52cm
Bildgrösse: 54,5×39,5cm

u.l. in Blei nummer. „5/10“
u.m. in Blei gewidmet und signiert „für Herrn u. Frau Lehmann Horst Thürheimer“
nicht betitelt

€ 230,-

Zustand
Ränder/Ecken mitunter sehr leicht/leicht bestoßen; seitliche Ränder leicht wellig; partiell leichte Druckstellen im Blatt; Ecke u.r. leicht bestoßen; verso am unteren Rand mittig kleiner Fleck (Durchmesser etwa 3mm)

 

 

„Durch die permanente Gegenüberstellung von Gegensätzlichem, Hell und Dunkel, Licht und Schatten, Flächenhaftigkeit und Plastizität, realer und ideeler Grenze, wird ein illusionistischer Raum geschaffen, in dem sich der Rezipient frei bewegen kann. […] Was steht dahinter, liegt dem zu Grunde? Eine bewaldete winterliche Berglandschaft etwa oder Spuren im Schnee? Der Betrachter soll selbst assoziieren. Es werden ihm keine Grenzen gesetzt, nur Gedankenansätze geliefert, Linien können selbständig weitergedacht und empfunden werden“ (Susanne Strohmeyer (1983): o.T., in: Horst Thürheimer [Ausstellungskatalog 13. März – 17. April 1983 Kunstverein Ulm]; Anderland Verlag; München; unpag.).

Zu Horst Thürheimer (geb. 1952 Ulm):
1974-80 Studium an der Akademie der Bildenden Künste München (bei Heinz Butz und Rudolf Tröger); 1979-80 Meisterschüler bei Rudolf Tröger; seit 1977 Einzel- und Gruppenausstellungen; lebt und arbeitet in München; 1983 Förderstipendium der Stadt München; 1988 Bayerischer Staatspreis; August 2013 BR-alpha sendet die Produktion „Kunstraum. Horst Thürheimer: ‚Kreuzweg'“

Quelle
Internetseite des Künstlers (horstthuerheimer.de)
Horst Thürheimer [Ausstellungskatalog 13. März – 17. April 1983 Kunstverein Ulm]; Anderland Verlag; München