R O B E R T   B Ü C H T G E R

 

Weitere Münchner Künstler

 

robert-büchtger-1
(Wohl) Flusslandschaft in Bayern

Öl auf Holz; gerahmt [wohl Originalrahmen];
nicht datiert

Rahmengrösse: 93,5×77,5cm
Plattengrösse: 72x56cm

u.r. sign. „Rob. Büchtger“
nicht betitelt

€ 1.300,-

 

Zustand
insgesamt leicht beschmutzt; im Bereich u.l. oberflächlich leicht berieben; partiell leichte oberflächliche Verluste der Farbschicht; Rahmen mit z.T. deutlichen Gebrauchsspuren (Abriebe, mitunter größere Abplatzer); verso auf dem Rahmen o.l. (wohl) von fremder Hand in Blei bez. „Büchtger“, sowie darunter auf der Platte (wohl) von derselben Hand nummer. „#9218“; neben der rückseitigen Bez. nummer. „696“[?]; Platte an den Rändern etwas berieben, sowie am unteren Rand verso etwas beschmutzt

 

 

Herzlichen Dank an Frau Dr. Kristiane Janeke (Berlin) für freundliche, bestätigende Hinweise! Die Arbeit wurde von Frau Dr. Janeke unter der Nummer 15_039 in das Werkverzeichnis Robert Büchtger aufgenommen.


Der ‚Wahl-Münchner‘ Robert Büchtger schuf nach seiner Übersiedlung in die bayeriche Hauptstadt vornehmlich Landschaftsmotive. Einen besonderen Fokus legte er hierbei auf das Licht und dessen mannigfaltige Facetten und Darstellungsweisen. Das vorliegende, großformatige Gemälde zeigt eine Flusslandschaft, die wohl in Bayern zu lokalisieren ist. Das Licht des in verschiedenen Blautönen gehaltenen Himmels verbindet sich dabei harmonisch mit den Spiegelungen im Wasser und erzeugt in Verbindung mit den hohen, dunklen Bäumen eine Idylle, welche einer gewisse Melancholie und Sehnsucht nicht entbehrt.

 

Zu Robert Büchtger (23.9.1862 St. Petersburg – 28.3.1951 München):
Besuch des Polytechnischen Gymnasiums in Riga; ab 1879 Besuch der Petersburger Kunstakademie (bei Ilja Repin, Ivan Siskin, Gavril Kondratjenko und Vladimir Orlovskij); bis 1897 zahlreiche Reisen (u.a. nach Tiflis, München); 1881 Besuch der Kunstakademie Düsseldorf, kehrte aber bald wieder nach St. Petersburg zurück; 1886 Besuch der Kunstakademie München; 1887 Aufenthalte in Paris, Breslau und erneut in St. Petersburg; 1888 Entschluss sich endgültig in München niederzulassen; 1898 (1899?) Heirat mit Marie, geb. von Lehmann; in der folgenden Zeit entstanden v.a. Landschaftsansichten, Tiermotive, sowie auch Portraits, welche vornehmlich Auftragsarbeiten waren; zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen (u.a. Glaspalast München, Stadtmuseum Danzig, Kunstverein Darmstadt, Salon Röhrig (München), Große Deutsche Kunstausstellung (München))

QUELLE: Internetseite zum Künstler [tradicia.de/buechtger]