J Ü R G E N    S P I E ß    (1937 – 2014)

 

Weitere Werke von Jürgen Spieß

 

 

„Schweiz“ (1973)

Aquarell auf festerem Aquarellkarton („Schoellershammer“)
unten rechts datiert „1973“
unten rechts signiert

€ 350,-

Kaufanfrage

 

Titel
verso oben links vom Künstler in Blei bezeichnet „Schweiz“

Größe
Größe: 51 x 73 cm

Zustand
Ecken leicht bestoßen; mitunter leichte Druckstellen im Blatt; Ecke oben links mit leichter Quetschung; im Eckbereich unten links leichte Quetschung; verso in den Ecken Resten früherer Befestigung (Klebereste); verso leicht (farb-)fleckig

Provenienz
um 1978 direkt im Atelier des Künstlers in Gars am Inn erworben und seitdem in Privatbesitz

 

 

Freundliche Hinweise kamen von Roman Spieß, Sohn des Künstlers, dem eine digitale Fotografie vorliegt.

 

 

Zu Jürgen Spieß (1937 – 2014):
Maler, Zeichner, Grafiker, Keramiker; anfangs Ausbildung zum Drucker / Lithograph; danach wandte er sich mehr der Kunst zu und verzog nach Paris; er besuchte dort die Akademie, machte aber keinen Abschluss; in den 1980er Jahren eröffnete er eine eigene Keramik-Werkstatt in seinem Bauernhaus in Gars am Inn; etwas später beendete er die Malerei ganz und fokussierte sich nur noch auf die Keramik; 2000 Umzug nach Lenti (Ungarn); Studienreisen innerhalb Deutschlands und Europas

Jürgen Spieß schuf vor allem Aquarelle und Druckgrafiken. Bei Aquarellen finden sich vor allem Landschaften und Stadtansichten. Die Druckgrafiken zeigen insbesondere figürliche Kompositionen, Akte, Bildnisse, wobei diese auch mitunter skurrile, obskure Züge tragen.