G Ü N T E R   S C H Ö N F E L D

 

Weitere Werke von Günter Schönfeld
Zum Themenflyer ‚Die Kunst des Alterns‘

 

 

zwei alte Frauen im Gespräch (1945)

Aquarell über Bleistift, auf leichtem Karton
u.r. datiert „1945“
u.r. signiert „Schönfeld“
Größe: 35,7 x 27cm

€ 180,-

Kaufanfrage

 

 

 

 

Zustand
leichte Druckstellen im Blatt; recto & verso durchgehend stockfleckig; am linken Blattrand mittig kleiner Einriss (Länge etwa 2cm); Ecken bestoßen; im Bereich o.r. Knickspur; Ecke o.l. mit kleinem Knick

 

 

Zwei ältere Frauen treffen sich auf einem Feldweg und es entspinnt sich ein lockeres Gespräch. Links sehen wir eine Frau mit rotem Oberteil, grünem Kleid und blauer Schürze. Sie trägt einen Korb in der rechten und in der linken Hand ein paar Zweige. Die zweite Frau erscheint in Rückenansicht, wobei der Kopf sich ihrer Gesprächspartnerin zuwendet. Die ganze Kleidung wirkt etwas rustikaler und einfacher. – Begonnen bei den Schuhen, über den einfachen Rock und die Jacke bis zu dem Kopftuch. Das Bündel an Zweigen, das sie in den Armen hält, dürfte gut als Feuerholz dienen.
Ohne viel Umschreibungen schafft Schönfeld hier ein ganz schlichtes, ganz menschliches Motiv, welches durch die Kontextualisierung anhand des Entstehungsjahres nochmals einen gewissen Reiz erfährt.

 

 

Zu Günter Schönfeld (1911 Fünfeichen (Guben) – 1988):
Zeichner, Maler, Grafiker, Gebrauchsgrafiker; Besuch der Kunstgewerbeschule Offenbach; Kriegsdienst und anschließende russische Gefangenschaft; ab 1946 in Wildeshausen ansässig und tätig; dort aktiv in den Künstlerkreisen; Kontakte zu u.a. Karl Schwoon, Henry Garde, Franz Römer und Irmapia Bahrenburg; Schönfeld unternahm zeitlebens zahlreiche Studienreisen innerhalb Deutschlands, nach Österreich und Italien; 2010 waren Werke Schönfeld Teil einer Ausstellung zu Wildeshausener Künstlern im Stadthaus Wildeshausen; 30.06.-19.08.2018 Ausstellung im Heimatmuseum Schloss Schönebeck (Bremen)
Werke Günter Schönfelds befinden sich u.a. im Besitz des Stadtmuseums Baden-Baden, des Burgmuseums Eppstein, des Museums Schloss Glücksburg (Römhild), des Dümmer-Museums (Lembruch), der Sammlung „Wasserburg aus fünf Jahrhunderten“ (Sammlung im Brucktor, Wasserburg am Inn), der Dötlingen-Stiftungen, der Stadt Bad Neustadt.

Literatur
Wietek, Gerhard (1986): 200 Jahre Malerei im Oldenburger Land; Oldenburg; S. 272
„Allgemeines Künstlerlexikon“ (AKL), Onlineversion, Künstler-ID: 00800346
„Stiftung für Unabhängigkeit. Großes Kulturfest im September / Ausstellung von Arbeiten verstorbener Wildeshauser Künstler“, in: Kreiszeitung, vom 20.07.2010
Idel, Stefan: „Große Hüte und ein ‚Django‘. Bilder von sieben ehemaligen Wildeshauser Künstlern im Stadthaus“, in: Nordwest-Zeitung, vom 06.09.2010