P H I L I P P E   L E D I E U

 

philippe-ledieu-1

 

Weitere französische Künstler

philippe-ledieu-1
Hirschjagd

Öl auf Leinwand; doubliert (gewachst); Keilrahmen
u.l. datiert „[18]67“

Leinwandgrösse: 92×72,5cm

u.l. signiert „Ph. Ledieu“
nicht betitelt

€ 5.200,-

 

 

ZUSTAND
Im rechten mittleren Bildbereich leichter Leinwandschaden; Ecken/Ränder (wohl) aufgrund früherer Rahmung etwas berieben; insgesamt leicht beschmutzt; partiell leichte Craquelé-Bildung; Leinwand leicht an Spannkraft nachlassend

 

Das vorliegende großformatige Gemälde von Philippe Ledieu zeigt eine Hirschjagd an einem wolkenverhangenen Tag. Der gehetzte, ermattete Hirsch wird bei seinem Austritt aus dem Wasser von der Hundemeute angefallen und das darauf Folgende lässt sich erahnen. Im Hintergrund zeigen sich bereits die Jäger, die in Kürze bei der Szenerie eintreffen werden. Eindrucksvolles, opulentes Jagdgemälde!

 

 

Zu Philippe Ledieu (1805 – ?):
Französischer Illustrator und Maler; Schüler von Horace Vernet; 1824 entdeckten Claude Aligny und Ledieu die Gemeinde Barbizon als besonderen Ort, woraus kurz darauf die dortige Künstlerkolonie entstand; 1831-50 Teilnahme an den ‚Salon de Paris‘-Ausstellungen; malte insbesondere Tiere und Jagdszenen; Werke befinden sich u.a. in den Museen von Dijon, Dole und Senlis

Literatur
MOREAU, Veronique (2001):Peintures du XIXe siècle: 1800-1914 [Bd. 2]; Musée des Beaux-Art; Tours; S. 455
Catalogue historique et descriptif du Musée de Dijon; Lamarche; Dijon; S. 421