J O H A N N   B A P T I S T   B I N G G E R

 

Zum Themenflyer ‚Die Kunst des Alterns‘

 

johann-baptist-bingger-1

 

(1) Portrait des Joannes Michael Koros
(2) Portrait der Anna Maria Bregg

(1) und (2) Öl auf Leinwand; doubliert; gerahmt [(wohl) Originalrahmen]

Portrait des Joannes Michael Koros (26.12.1773 Moos – 03.01.1855 ebd. [Lebensdaten mittig rechts]); weiterhin verso oben am Keilrahmen in Blei alt bez. „Vater von Moos“
Portrait der Anna Maria Bregg (17.12.1783 Roggenzell – 07.12.1867 Moos [Geburtsdaten mittig links]); hierzu verso unten am Keilrahmen in Blei alt bez. „Mutter v. Moos“

€ 1.750,-

 

(1) mittig rechts datiert „pittore 1855“
(2) undatiert [1855]

(1) Rahmengrösse: 32×40,3cm, Leinwandgrösse: 26,8x35cm
(2) Rahmengrösse: 32×40,3cm, Leinwandgrösse: 26,9×34,9cm

(1) mittig rechts signiert „I.B. Bingger“
(2) unsigniert

Zustand
(1) Leinwand doubliert; partiell Craquéle-Bildung; Ränder rahmungsbedingt etwas berieben; Rahmen mit Gebrauchsspuren (Abrieben, Farbabplatzer)
(2) Leinwand doubliert; partiell Craquéle-Bildung; Ränder rahmungsbedingt etwas berieben; Rahmen mit Gebrauchsspuren (Abrieben, Farbabplatzer)

 

 

 

Herzlichen Dank an den „Burg- und Heimatverein Neuravensburg e.V.“ für die freundliche Hilfe bei der Identifizierung der Portraitierten!

 

 

Der aus Moos (heute: Teilort von Neuravensburg, Ortsteil von Wangen im Allgäu) stammende Joannes Michael Koros wurde am 26. Dezember 1773 geboren. Am 02. Juli 1803 heiratete er die aus Roggenzell stammende Anna Maria, geb. Bräg (auch Breg oder Brägg), in der Pfarrkirche St. Gallus in Roggenzell. Das Ehepaar hatte insgesamt zwölf Kinder. Die Familie Koros bewirtschaftete einen Hof in Moos, den Joannes Michael Koros als Hofnachfolger seines Vaters Josefus übernahm. Nach Joannes Michael führte sein Sohn Franciscus Xaverius (*01.04.1826 Moos – ?) den Hof weiter. Das Anwesen wurde noch bis zum Jahr 1977 von der Familie Koros bewirtschaftet.
Johann Baptist Bingger malte die beiden Portraits im 28. Lebensjahr – schlicht, schnörkellos und ungeschönt. Im Kontext seines bekannten Schaffens sind dies verhältnismäßig frühe Kompositionen. Anzunehmen ist, dass Bingger den Auftrag erhielt die Portraits zu schaffen. Beide Bilder entstanden im Todesjahr von Joannes Michael Koros und können somit – in einer Zeit in der fotografische Verfahren nicht sehr verbreitet waren – verstanden werden als eine Form der häuslichen Erinnerungskultur bzw. des Totengedenkens.
Nicht zuletzt belegen die beiden Portraitarbeiten einmal mehr die hohe Qualität der malerischen Fähigkeiten des zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Johann Baptist Bingger!

 


Zu Johann Baptist Bingger (03.05.1827 Moos – 24.01.1901 Föhlschmitten):
Maler; 16.09.1873 Heirat mit Rosalia, geb. Winkelmüller (15.07.1832 Hüttenweiler – 03.09.1906 Föhlschmitten); die Ehe blieb kinderlos (obgleich Rosalia ihre Tochter Anna Maria mit in die Ehe brachte); über die künstlerische Ausbildung Binggers ist nichts bekannt; Bingger schuf vor allem Landschaftsansichten seiner heimatlichen Region (u.a. Ansichten der Neuravensburg, aus Schomburg, vom Schwarzenbach), daneben entstanden gelegentlich auch religiöse Motive

QUELLE: Internetseite des „Burg- und Heimatverein Neuravensburg e.V.“ [buh-neuravensburg.de]