F R A N S   S M I S S A E R T

 

Weitere Werke von Frans Smissaert

 

frans-smissaert-fischer-1


Fischer beim Einholen der Netze

Kohle auf Karton; am oberen Rand durch zwei Klebestreifen auf hellbräunlichen Karton befestigt (Klebung o.r. gelöst)
nicht datiert, um 1895-1900

Grösse des unterlegten Kartons: 49,7×32,4cm
Blattgrösse: 31,9×25,7cm

u.r. in Blei monogr. „F. Smi.“
nicht betitelt

€ 210,-

 

 

Zustand
Blatt am oberen Rand durch zwei Klebestreifen auf hellbräunlichen Karton befestigt (Klebung o.r. gelöst); partiell Blatt etwas (stock-)fleckig; im linken Randbereich etwas farbfleckig; o.r., sowie u.m. und u.r. vom Künstler in Blei mit Angaben zu Bildaufbau, Farbgebung versehen; unterer Rand mitunter leicht aufgeraut; Blatt verso etwas fleckig, sowie mittig an zwei Stellen oberflächlich etwas aufgeraur; unterlegter Karton etwas nachgedunkelt und leicht stockfleckig; auf unterlegtem Karton verso o.r. in Blei nummer. „702/3/35“

Provenienz
verso u.l. nicht aufgelöster Sammlungsstempel „Dr. W. Schumacher“ (in Violett)

 

 

Das Meer, die Dünen und Fischer tauchen im Schaffen von Frans Smissaert immer wieder auf. Ebenso wie er die Landschaft weit, ruhig und doch (natur-)gewaltig darstellt, so erscheinen bei ihm die Personen ruhig, aber auch anonym, beschäftigt und zugleich Eins mit der umgebenden Natur. In der vorliegenden Zeichnung blickt man auf sechs Fischer, die gerade ihre Netze einholen. Die Köpfe sind gesenkt, jeder ist ohne Eile, aber doch fleißig in seine Arbeit vertieft. Wunderbar figürliche Komposition mit der für Smissaert ganz typischen ‚Küstenatmosphäre‘!

 


Zu Frans Smissaert (28.08.1862 Den Haag – 16.12.1944 Laren):
eigentl. Frans Alexander Evert Lodewijk Smissaert; Maler und Zeichner; bekam mit 12 Jahren den ersten Zeichenunterricht; es entstanden v.a. Zeichnungen der niederländischen Landschaft; er unternahm zahlreiche Reisen auf denen er seine Eindrücke zeichnerisch festhielt; 1886 Begegnung mit Max Liebermann in Laren, den Smissaert auch in einer Zeichnung festhielt; mit der Malerei begann Smissaert erst um 1900; 1900-02 Besuch der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten (Den Haag; bei Frits Jansen); 1902-07 Unterricht bei Willem Roelofs; zw. 1903-13 war er häufig in Paris; 1914 Umzug nach Laren; Mitglied bei den Künstlervereinigungen „Laren-Blaricum“, „Pulchri Studio“, „De Haagse Kunstkring“ und „Société Internationale d’Aquarellistes“

Quelle/Literatur
Internetseite von „De Valk Lexicon kunstenaars Laren-Blaricum“ (devalk.com)
ANDRATSCHEK, T. et al. (Hrsg.) (2007): Max Liebermann und die Holländer; Waanders; S. 69