F R A N S   S M I S S A E R T

 

Weitere Werke von Frans Smissaert

 

frans-smissaert-duenenlandschaft-1


(Wohl) weite niederländische Dünenandschaft mit Fischern

Kohle auf Papier [Rückseite eines Schreibens] nicht datiert, um 1895-1900

Blattgrösse: 27,5×21,9cm

u.r. in Blei monogr. „F. Smi.“
nicht betitelt

€ 150,-

 

 

Zustand
mittig vertikal verlaufende Knickspur; mittig leichte horizontal verlaufende Knickspur; insgesamt etwas stockfleckig; Ecke u.r. mit leichter Stauchung; verso an den oberen beiden Ecken reste früherer Befestigung; verso etwas stockfleckig; verso o.r. in Blei nummer. „702/3/35“

Provenienz
verso u.l. nicht aufgelöster Sammlungsstempel „Dr. W. Schumacher“ (in Violett)

 

 

 

Der Himmel nimmt in der vorliegenden Zeichnung von Frans Smissaert gut Zweidrittel des Bildes ein. Schwere Wolken deuten ein mögliches Gewitter an. Die Landschaft im unteren Bildbereich ist karg, schlicht, monoton dargestellt. Der Blick schweift weit bis an den Horizont ohne eine signifikante Erhebung in der Natur zu finden. – Möglicherweise ist am Horizont in der Bildmitte das Meer zu sehen? Etwas links versetzt von der Mitte der Landschaft erkennt man drei schemenhaft dargestellte Personen. Anzunehmen ist, dass es sich hierbei um Fischer handelt, wofür auch die Leinen sprechen, die zumindest die rechte Personen in den Händen zu haben scheint. Damit ließe sich die Komposition als eine Dünenlandschaft an der Nordsee erkennen. Wunderbar atmosphärische, auf das Wesentliche reduzierte, schnell und sicher ausgeführte Zeichnung!

 


Zu Frans Smissaert (28.08.1862 Den Haag – 16.12.1944 Laren):
eigentl. Frans Alexander Evert Lodewijk Smissaert; Maler und Zeichner; bekam mit 12 Jahren den ersten Zeichenunterricht; es entstanden v.a. Zeichnungen der niederländischen Landschaft; er unternahm zahlreiche Reisen auf denen er seine Eindrücke zeichnerisch festhielt; 1886 Begegnung mit Max Liebermann in Laren, den Smissaert auch in einer Zeichnung festhielt; mit der Malerei begann Smissaert erst um 1900; 1900-02 Besuch der Koninklijke Academie van Beeldende Kunsten (Den Haag; bei Frits Jansen); 1902-07 Unterricht bei Willem Roelofs; zw. 1903-13 war er häufig in Paris; 1914 Umzug nach Laren; Mitglied bei den Künstlervereinigungen „Laren-Blaricum“, „Pulchri Studio“, „De Haagse Kunstkring“ und „Société Internationale d’Aquarellistes“

Quelle/Literatur
Internetseite von „De Valk Lexicon kunstenaars Laren-Blaricum“ (devalk.com)
ANDRATSCHEK, T. et al. (Hrsg.) (2007): Max Liebermann und die Holländer; Waanders; S. 69