E M I L   F U C H S

 

Zur Motivseite ‚Selbstbildnisse‘

 

emil-fuchs-1


Selbstbildnis des Künstlers (?)

Bleistift, partiell mit Deckweiß gehöht; auf sandfarbenem Karton; unter Passepartout (vormalige Montierung am Rand ist gelöst); gerahmt; unter Glas
u.r. am Ende der Widmung in Blei datiert „15/II 1891“

Rahmengrösse: 48x56cm
Blattgrösse: 38,6×44,6cm
Grösse des Passepartoutausschnitts: 32×40,3cm

u.r. am Ende der Widmung in Blei signiert „Emil Fuchs“
nicht betitelt

€ 1.600,-

 

 

Zustand
Karton nachgedunkelt und lichtrandig; am oberen und unteren Kartonrand etwas beschmutzt; Kartonränder aufgrund früherer Montierung (Klebung) aufgeraut und berieben; Passepartout etwas berieben und bestoßen; am Passepartoutrand u.r. leichter Wasserschaden; Rahmen mit Gebrauchsspuren

 

Unten rechts Widmung des Künstlers in Blei: „Meinem edlen Gönner In treuer Dankbarkeit und Ergebung 15/II 1891 Emil Fuchs

 
 

Zwischen 1888 und 1891 studierte Emil Fuchs an der Königlichen Akademie der Künste in Berlin bei Fritz Schaper und Anton von Werner. In seiner 1925 in New York (G.P. Putnam´s Son) veröffentlichten Autobiografie „With Pencil, Brush and Chisel: The Life of an Artist“ beschreibt der Künstler diese Phase: „Here [i.e. in Berlin] I had my chance. I could study, and study undisturbed in Berlin, as I had never studied in Vienna. And here I may say I made best use of my opportunities” (S. 13). 1891 erhielt Fuchs für sein Relief “Griechische Wettläufer” den Rom-Preis der Akademie. Er reiste über Venedig nach Rom und war dort bis 1897 ansässig. Die vorliegende Zeichnung entstand der Widmung entsprechend in diesem so wichtigen Jahr für den Künstler. Seine künstlerische Ausbildung war beendet und er war dabei sich zu etablieren. Ein sehr fein ausgeführtes Portrait eines Mannes im 25.-30. Lebensjahr. Anzunehmen ist, dass es sich bei dem Dargestellten um den Künstler selbst handelt, der hier diese zeichnerische Erinnerung an einen damaligen Unterstützer, Gönner widmete. Eine brillant gearbeitete Komposition aus dem sehr frühen Schaffen von Emil Fuchs!

 


Zu Emil Fuchs (09.08.1866 Wien – 13.01.1929 New York):

Bildhauer, Medailleur, Maler, Grafiker; bis 1889 Studium an der Kunstakademie Wien (bei Edmund von Hellmer); 1889-91 Studium an der Königlichen Akademie der Künste in Berlin (bei Fritz Schaper und Anton von Werner); 1891 Rom-Preis; 1891-97 Aufenthalt in Rom; 1897-1915 in London ansässig; 1902 erste Einzelausstellung in der Crafton Gallery (London); er erhielt in dieser Zeit zahlreiche Auftragsarbeiten (u.a. von Queen Victoria und King Edward VII.); 1915 Übersiedlung nach New York

Literatur
FUCHS, Emil (1925): With Pencil, Brush and Chisel: The Life of an Artist; G.P. Putnam´s Son; New York [Autobiografie] GAY, Vernon (1983): Discovering Pittsburgh’s Sculpture; University of Pittsburgh Press; S. 407
GARDNER, Albert (Hrsg.) (1965): American Sculpture: A Catalogue of the Collection of the Metropolitan Museum of Art.“; New York Graphic Society; S. 93