C H.   S C H E D L E R

 

 

ch-schedler
Feines Haarbild für eine am 03. Januar 1861 verstorbene Mutter

Haarbild (in sehr kleinen Haarstücken; in zwei Lagen erstellt); hinterlegt mit (Seiden-?)Stoff; gerahmt [Rahmen ungeöffnet] Entstehung 1861

Rahmengrösse: 21x25cm

nicht signiert; verso auf Rahmenrückwand o.n. Etikett des Künstlers „Ch. Schedler, / Maler in Heilbronn am Neckar […]“
Andenken an die verstorbene Mutter (nicht identifiziert); hierzu mittig in Weiß auf dem Grabstein bez. „Mutter 3. Jan. 1861“

€ 330,-

 

      

 

Zustand
Rahmen ungeöffnet; partiell leicht fleckig im Bildteil; Rahmen mit mitunter stärkeren gebrauchsspuren (berieben, Ecken/Kanten bestoßen, Farbabplatzer); verso Rahmenrückwand etwas beschmutzt und fleckig; verso auf Rahmenrückwand am unteren Rand in brauner Tinte bez. „An keine nasse[?] Wand zu hängen“

 

 

Als die Fotografie noch nicht den Stellenwert hatte, den sie im Späteren bekommen sollte, dienten Haarbilder unter anderem zur häuslichen Totenerinnerung. Auf diese Weise hatte man tatsächlich noch ein Stück des Dahingeschiedenen bei sich in der Umgebung. Der Künstler arrangierte Haare bzw. Haarstücke kunstvoll in sog. Erinnerungskästen – oftmals versehen mit Namen und Daten des Verstorbenen, sowie mit typischen Topoi des Todes (Grabstein, Trauerweide, u.ä.). Das vorliegende Haarbild lässt sich dank eines rückseitigen Etiketts einem leider nicht näher bekannten Künstler „Ch. Schedler“ aus Heilbronn zu ordnen. Mit sehr feinen, klein geschnittenen Stückchen präsentiert Schedler hier dieses individuelle Erinnerungsstück zum Gedenken an eine am 03. Januar 1861 verstorbene Mutter. Obgleich die Verstorbene nicht genannt wird, kann man doch davon ausgehen, dass sie in die Region bei/um Heilbronn am Neckar zu verorten ist. Sehr fein gearbeitete Volkskunst im Originalrahmen!