S T E F A N I E   U N G E R

 

Weitere Werke von Stefanie Unger
Zur Motivseite ‚Abstraktion‘

 

stefanie-unger-liebe-dich-doch-1stefanie-unger-liebe-dich-doch-2

 

recto: „Aber ich liebe Dich doch“
verso: ohne Angaben

Öl auf Leinwand; auf Keilrahmen
recto u.l. eingeritzt datiert „8.9.[19]93“ datiert, sowie an der rechten Seite unten datiert „1993“

450,-

 

 

 

 

 

Leinwandgrösse: 70x95cm

recto: u.l. eingeritzt monogr. „SU“; sowie an der rechten Seite unten signiert „S. Unger“
verso: (im Querformat) u.r. etwas undeutlich signiert „Eva [?]“
recto u.l. eingeritzt betitelt: „Aber ich liebe Dich doch“

 

Zustand
o.l. sehr kleine Druckstelle in Leinwand; Rändern partiell leicht berieben

 

 

 

Vorder- und Rückseite des vorliegenden Gemäldes sind von zwei verschiedenen Künstlerinen. Recto das frühe, farbstark abstrakte Werk „Aber ich liebe Dich doch“ von Stefanie Unger aus deren Studienzeit in München. Rückseitig befindet sich eine ebenso farbintensive Arbeit einer nicht identifizierten Künstlerin; möglicherweise handelt es sich hierbei um eine Kommilitonin Stefanie Ungers.


Zu Stefanie Unger (geb. 1969):
Malerin, Grafikerin, Schmuckgestalterin; 1990-95 Kunststudium in München bei Professor Hans Daucher; seit 1997 freischaffende Künstlerin in Berlin; ab 1994 Einzel- und Gruppenausstellungen (u.a. in Schloß Nymphenburg (München), Galerie Kröner (Landshut), Inselgalerie (Berlin), Galerie Anton (Berlin), Galerie Borchert & Schelenz (Berlin))