P E T E R   B E R N D T

 

Weitere Berliner Künstler

 

 

„Chaussee – Obstbäume im Havelland“

Mischtechnik (Aquarell, Farbkreiden, Gouache) auf Aquarellkarton [„100% Cotton Fabriano“];
u.l. in Blei datiert „[19]93“

Grösse: 50×69,8cm
Signatur: u.l. in Blei signiert „Berndt“

€ 800,-

Kaufanfrage

 

Titel
nicht betitelt, Vorarbeit zum linken Teil des Gemälde-Diptychons „Chaussee – Obstbäume im Havelland“ (Abb. des Diptychons in: Kulturhaus Altes Rathaus (1996): Peter Berndt. Reisewege – Reiseziele in Brandenburg; Potsdam; unpag. (ein Foto der Katalogseite findet sich am Ende der Artikelbeschreibung))

Zustand
im oberen Blattbereich fünf vertikal verlaufende Quetschungen; in den vier Ecken kleine Einstichlöcher; Ecken minimal bestoßen; in der Blattmitte (etwa 10cm rechts vom Stamm des zentralen Baumes) Papier oberflächlich leicht aufgeraut; verso etwas fleckig, sowie wenige Bleistiftskizzierungen

 

 

Herzlichen Dank an den Künstler für freundliche Hinweise zur Einordnung des Werks!

 

 

Zu den Brandenburger Landschaftsarbeiten Peter Berndts aus den 1990er Jahren schreibt Ursula Prinz: „Dabei sind es nicht die sogenannten Sehenswürdigkeiten, die ihn [d.h. Peter Berndt] anregen. Es ist das eher Beiläufige, aber Gewachsene und vom Menschen Geprägte. Es sind die Dörfer, die Bauerngärten, die Alleen, die Fähren über die Havel, die Möwen über dem Wasser, eine vergleichsweise unschuldige Welt, die in der Stille werden konnte. Es ist ein romantischer Blick auf eine bescheidene Szenerie, eine wiedergewonnene Naivität, zu der zu gelangen es heute einigen Mutes bedarf. Lediglich die Gestimmtheit der Seele bricht sich in der Farbe ihre Bahn und trifft damit auch so etwas wie die Seele der Dinge, die dieses auslösten. […] Es handelt sich dabei vorrangig um ein nostalgisches Erlebnis. Wie zu Fontanes Zeiten erleben wir die Schönheiten der Mark Brandenburg und verschließen die Augen vor dem häßlichen Neuen. […] Ein moderner Romantiker, sehnt er sich nach der Reinheit des Erlebnisses, wie es uns nur letztlich Vergangenes noch zu offenbaren vermag“ (Ursula Prinz: o.T., in: Kulturhaus Altes Rathaus (1996): Peter Berndt. Reisewege – Reiseziele in Brandenburg; Potsdam; unpag.).
Die vorliegende, auf 1993 datierte Arbeit ist in diese Schaffensphase einzuordnen und explizit handelt es sich hierbei um eine Vorarbeit zu dem linken Teil des Gemälde-Diptychons „Chaussee – Obstbäume im Havelland“ (Öl/Lw., jeweils 135x175cm) (Abb. des Diptychons in: Kulturhaus Altes Rathaus (1996): Peter Berndt. Reisewege – Reiseziele in Brandenburg; Potsdam; unpag.).
Am unteren Blattrand rechts erkennt man noch die Andeutungen des Weges auf dem wir uns als Betrachter befinden. Diesen Weg begleiten knorrige, urige und im Ganzen individuell gewachsene Bäume, deren farbintensives und farbkräftiges Blatt- und Astwerk zum strahlend blauen Himmel sich heben.
Insbesondere farblich ein wunderschöner Momenteinfang der Landschaft.

 

 

Zu Peter Berndt (geb. 10.07.1937 Neugersdorf / Oberlausitz):
Maler, Zeichner, Grafiker; 1955-61 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin, Meisterschüler bei Bernhard Dörries; 1964 Verleihung des 1. Preises der Karl-Hofer-Gesellschaft Berlin; 1965 Villa-Massimo-Preis Rom; bis 1967 Aufenthalt in Rom; 1973-91 Mitglied im Deutschen Künstlerbund; seit 1993 Mitglied im Künstlersonderbund; 1997-2008 Mitglied im Verein Berliner Künstler; bis 2002 Dozent an der Hochschule der Bildenden Künste Berlin; seit 1963 kontinuierliche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen (u.a. 1963 Galerie Bassenge, 1993 Villa Oppenheim (Berlin), 2007 Kulturhistorisches Museum Görlitz, 2016 Kulturzentrum Rathenow); nach Mitte der 1960er Jahre wurde Berndt mit seinen menschenleeren Straßenlandschaften aus der Sicht eines Autofahrers zu einem Hauptvertreter der „Neuen Landschaft“; Mitte der 1970er Jahre entstehen die sog. „Rückspiegelbilder“; Werke befinden sich u.a. in der Berlinischen Galerie, dem Kunstmuseum Bonn, der Landesgalerie Hannover, dem Landespräsidium Karlsruhe, dem Kulturhistorischen Museum Görlitz; Peter Berndt lebt und arbeitet in Berlin

Literatur
BERNDT, Peter (2015): Peter Berndt. Schleusen – Wehre – Wasserwege [mit einem Beitrag von Jürgen Becker]; Berlin: Edition Petra Lange
Kulturhaus Altes Rathaus (1996): Peter Berndt. Reisewege – Reiseziele in Brandenburg; Potsdam
Ostsächsische Kunsthalle (Hrsg.) (2014): Peter Berndt. LandschaftsErfahrungen; Berlin
TRIER, Dankmar: Berndt, Peter, in: „Allgemeines Künstlerlexikon (AKL)“, Onlineversion, Künstler-ID: 10120543
GROTE, Lars: Peter Berndt zeigt Alleen-Gemälde in Rathenow, in: Märkische Allgemeine (v. 20.04.2016)
Internetseite des Künstlers [peter-berndt.de]

 

 

 

aus: Kulturhaus Altes
Rathaus (1996): Peter Berndt. Reisewege – Reiseziele in Brandenburg;
Potsdam; unpag.