N E R S E S   O U N A N I A N

 

Zur Motivseite ‚Abstraktion‘

 

nerses-ounanian-1
Abstrakte Komposition in Bordeaux und Hellblau

Gouache und Kohle auf sandfarbenem, strukturiertem Karton; am oberen Rand befestigt unter Passepartout
u.r. datiert „11. V. [19]55“

Passepartoutgrösse: 35,5x45cm
Blattgrösse: 23,4x32cm
Grösse des Passepartoutausschnitts: 22,4×30,8cm

u.r. signiert „Nerses Ounanian“
nicht betitelt

€ 700,-

 

 

 
Zustand
insgesamt etwas nachgedunkelt, lichtrandig; in den vier Ecken kleine Einstichlöcher (unter Passepartout nicht sichtbar); partiell leichte Druckstellen; linker Rand mit Abrissspuren; verso u.m. Reste früherer Befestigung (braunes Klebeband); verso u.l. in Blei bez. (wohl von Hersteller eines früheren Rahmens) „Bristol / grau – weiß“; Passepartout verso fleckig und lichtrandig

 

 

 

 

Schwarz umrandete wellenförmige Konturen bewegen sich dicht gedrängt von Oben nach Unten. In leicht abgestuften Tönen von Bordeaux und Hellblau tritt innerhalb des Konstrukts eine fesselnde Spannung auf – im oberen Teil scheint das Bordeauxfarbene dominant, wogegen im unteren Bereich das Hellblau scheinbar obwiegt. Nerses Ounanian schuf dieses Werk im Mai 1955, d.h. etwa zwei Jahre vor seinem frühen Tod. – Dynamisch, rhytmisch, fließend erscheint die gesamte Komposition und belegt, dass Ounanian neben seiner Bildhauerei auch ein brillanter Maler und Zeichner war!

Zu Nerses Ounanian (1920 Insel Samos (Griechenlan) – Dez. 1957):
Maler, Bildhauer; armenischer Abstammung; 1928 kam er mit seiner Familie nach Montevideo (Uruguay); 1940-50 Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Montevideo (‚Escuela Nacional de Bellas Artes‘; bei Antonio Pena und Edmundo Prati); 1950 Europareise (Spanien, Frankreich, Italien, Belgien, Niederlande, Deutschland, Griechenland, Türkei); Werke befinden sich u.a. im „Museo Nacional de Artes Visuales“ (Montevideo)