M A R C A S E   –   M A R C   V A N H A E S E B R O U C K

 

Zur Motivseite ‚Abstraktion‘

 

marcase-1

 

Abstrakte Kreidezeichnung

Kreide auf schwarzem Karton; komplett aufgezogen auf eingeschwärzten Karton
u.r. datiert „[19]81“

Grösse des unterlegten Kartons: 72,9×54,7cm
Blattgrösse: 68,8×44,3cm

u.r. monogrammiert
nicht betitelt, Entwurf für eine Serigraphie, die 1981 herausgegeben wurde durch die „Vrienden van het Museum voor Hedendaagse Kunst Gent“

€ 1.150,-

 

 

Zustand
komplett aufgezogen auf eingeschwärzten Karton; partiell oberflächlich leicht berieben; in Ecke u.r. (bei der Datierung) kleines Einstichloch; unterlegter Karton an den Rändern und Ecken etwas bestoßen; verso unterlegter Karton umlaufend mit transparentem Klebeband

Provenienz
Galerie Loehr (Frankfurt a.M.)

 

 

Herzlichen Dank an den Künstler für die freundliche Bestätigung der Authentizität des Werkes (v. 29. Mai 2014) anhand eines Fotos, sowie für weitere hilfreiche Angaben zur Einordnung des Objektes!

1984 schrieb Willem Elias zum Schaffen von Marcase, dass dieser nicht impressionistisch (‚ich male was ich sehe‘), nicht expressionistisch (‚ich male was ich fühle‘) vorgehe, sondern einem konzeptuellen Prinzip folge, wonach er male was er wisse („een conceptueel principe van ‚ik schilder zoals ik weet'“ (zitiert nach der Internetseite des Künstlers (marcase.be))). In der vorliegenden Zeichnung entsteht auf diese Weise eine dynamische Komposition in einmal zarten, einmal festeren Strichen und verschiedenen Hell-Dunkel-Konturen. Brillante, äußerst dichte Komposition aus dem frühen Schaffen des belgischen Künstlers!

Zu Marcase (eigentlich Marc Vanhaesebrouck (geb. 31.03.1946 Waregem (Belgien))):
Pseudonym: Marcase; eigentlich Marc Vanhaesebrouck; belgischer Künstler; Studium an der Sint-Lucasschool (Gent) und an der Kunstakademie Deinze; 1976 Auszeichnung bei „La jeune peinture belge (Young Belgian Art Frize)“; 1978 1. Preis beim „Prijs voor Schilderkunst van Boechout“; 1978 Laureat bei „La jeune peinture belge (Young Belgian Art Frize)“; 1979 „Grand Prix de Rome“-Stipendium; 1984 „Europaprijs voor Schilderkunst van de Stad Oostende“ (Goldmedaille); zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen; Werke u.a. im Besitz von „Museum voor Moderne Kunst“ (Brüssel), „Mu.ZEE [Kunstmusea aan Zee]“ (Oostende)

QUELLE: Internetseite des Künstlers (marcase.be)