M A N Y   J O S T

 

 

many-jost

 

„Weg n. Altdorf[sic!] b. Mergentheim“

Aquarell über Bleistiftvorzeichnungen; auf Papier; aufgezogen/befestigt auf hellbräunlichen Karton
u.r. in Blei datiert „3. August [19]57“

Grösse des unterlegten Kartons: 33,4×27,3cm
Blattgrösse: 27,5×20,7cm

u.r. in Blei signiert „M. Jost“
irrig u.l. in Blei betitelt: „Weg n. Altdorf[sic!] b. Mergentheim“

€ 270,-

 

          

 

Zustand
Blatt aufgezogen/befestigt auf hellbräunlichen Karton; insgesamt leicht nachgedunkelt; im oberen Randbereich mittig leicht fleckig; im rechten Bildbereich mittig leicht aufgehellt; unterlegter Karton verso umlaufend braunes Klebeband

 

 

Das vorliegende Aquarell wurde von der Künstlerin irrigerweise mit „Altdorf“ lokalisiert, wobei es sich hier deutlich um einen sommerlichen Blick auf Althausen bei Bad Mergentheim handelt. Der von Obstbäumen und einem angedeuteten Kornfeld gesäumte Weg führt in die kleine Ortschaft hinein. Im mittleren Bildbereich erhebt sich die signifikante, 1778 errichtete Jodokus-Kirche. Eine leicht hügelige, mit Feldern besetzte Landschaft bildet den Hintergrund dieser durchgehend idyllischen Komposition.
Many Jost setzt diese dörfliche Ansicht in dezent expressiv realistischer Manier um, und fängt insbesondere durch die locker leichte Farbgebung die Stimmung dieses klaren, wunderschön warmen Sommertages ein.

 

 

Zu Many Jost (08.09.1897 Kawenczyn – 21.04.1992 Dresden):
Malerin, Zeichnerin, Kommunalpolitikerin; nach einem Aufenthalt in den Niederlanden zog die Familie 1909 nach Wittenberg und 1910 nach Meißen; Besuch der Volksschule in Meißen; Studium der Kunstgeschichte an der Universität Bonn, sowie Studium der Grafik, Malerei und Kunsthandwerk an der Kunstakademie Dresden; im Anschluss daran als freischaffende Künstlerin tätig; bis 1945 war sie aufgrund der Kunst- und Kulturpolitik nicht freischaffend tätig und arbeitete stattdessen im Beleuchtungsglaswerk in Dresden; nach 1945 erneute Aufnahme der künstlerischen Tätigkeit; 1946-50 CDU-Abgeordnete im Sächsischen Landtag; mehrere Jahre Mitglied des Stadtrats in Meißen; Mitte 1998 wurde eine Straße in Meißen nach ihr benannt; Many Jost schuf vornehmlich Landschaftsansichten