H A N N E S   G .   M A I E R – H O H E N S T E I N

 

Weitere Werke von Hannes G. Maier-Hohenstein

 

hannes-g-maier-hohenstein-zwischen-bernloch-und-oedenwaldstetten

 

„Zwischen Bernloch und Ödenwaldstetten“

Öl auf Leinwand; gerahmt [Originalrahmen] nicht datiert

Rahmengrösse: 27,5×23,1cm
Leinwandgrösse: 14,5×10,5cm

u.r. in Schwarz signiert „Hannes G. Maier-H.“ (wird durch Rahmung etwas verdeckt)
verso auf der Kartonrückwand in Blei bez.: „Zwischen Bernloch und Ödenwaldstetten“

€ 270,-

 

        

 

Zustand
Leinwand mitunter leicht unsauber zugeschnitten; am oberen Rand mittig kleines Einstichloch; oberer Rand mit leichter horizontaler Stauchung; Ecken/Ränder rahmungsbedingt leicht berieben; verso auf Kartonrückwand in Blei bez. „Bild o. Rahmen 500,-“, sowie darunter „noch nicht gefirnist“; Rahmen leicht beschmutzt und berieben

 

 

Bernloch und Ödenwaldstetten waren bis 1975 eigenständige Dörfer und wurden dann, zusammen mit drei anderen Dörfern, zur Gemeinde Hohenstein (Landkreis Reutlingen) vereint. Maier-Hohenstein hält in diesem kleinformatigen Werk die signifikanten Täler und Hügel der Region fest. Die wechselnden Lichtverhältnisse lassen an einen sommerlichen Morgen denken, an dem sich nach und nach die Sonne Bahn bricht. Der Himmel ist nur leicht bewölkt und es verspricht ein warmer Tag zu werden.
In seiner reduzierten Ausführung eine sehr einfühlsame Landschaftskomposition des ungemein vielseitigen Stuttgarter Künstlers!

 

 

Zu Hannes G. Maier-Hohenstein (01.04.1935 Stuttgart – 17.06.2010 ebd.):
Bildhauer & Maler; 1945-1953 Freie Waldorfschule; 1953-1957 Studium in Frankfurt, Basel, Stuttgart; Stipendiant des Zentrums für zeitgenössische Kunst der SFR Jugoslawien; ab 1960 freischaffender Künstler; ab 1971 wohnhaft in Bernloch (Kreis Reutlingen); 1983 Vertreter der BRD bei der internationalen Künstlerkolonie des Zentrums für Zeitgenössische Kunst Europas; 1984 Auszeichnung beim internationalen Wettbewerb „Die hundert Besten“; 1987 Auszeichnung beim internationalen Grand Prix Art; 1988 Vertreter der BRD bei der internationalen Künstlerkolonie Teslic; 1989 Vertreter der BRD bei der internationalen Künstlerkolonie Lüzern-Flühli; 1993 Vertreter der BRD bei der 5. internationalen Künstlerkolonie in Flühli; Gründungsmitglied von „Künstlergruppe Experiment“, Mitglied bei „Inter Art“, „Union freischaffender Künstler“, „Künstlerbund Stuttgart“, „Württembergischer Kunstverein“, „Böblinger Kunstverein“; öffentliche Arbeiten u.a. an der Fußgängerunterführung, Uni Schloßplatz (Stuttgart); Ankäufe durch öffentliche Institutionen; zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland;

Literatur
Katalog Künstlergruppe Experiment (Herausgegeben anläßlich des fünfjährigen Bestehens); 1981