F R A N S   H E I J N E N

 

 

frans-heijnen


„Vivatis in Deo“

Öl auf Platte; in den vier Ecken, sowie am Rand links und rechts (vom Künstler) durch kleine Nägel auf feste Holzplatte befestigt; gerahmt (Atelierleiste)
nicht datiert, (wohl) um 1955-60

Rahmengrösse: 37,8×50,7cm
Plattengrösse: 36,7×49,7cm

u.l. signiert „Frans Heijnen“
o.r. bezeichnet: „Vivatis in Deo“; wohl Entwurf zu einem größeren (Kirchen-)Bildnis, hierzu u.l. bez. „schets“ (‚Entwurf‘, ‚Skizze‘)

verkauft

 

 

 
  

 

Zustand
in den vier Ecken, sowie am Rand links und rechts (vom Künstler) durch kleine Nägel auf feste Holzplatte befestigt; insgesamt leicht beschmutzt; im Bereich unten rechts oberflächlich leicht berieben; Atelierleiste etwas berieben und leicht beschmutzt; verso etwas berieben, leicht beschmutzt, partielle leichte Bleistiftzüge

 

 

Das dem Bild vorangestellte „Vivatis in Deo“ ist religionshistorisch sowohl auf Grabinschriften (bereits in der Antike), als auch auf Glückwünsch-Utensilien zur Vermählung belegt. Frans Heijnens Werk lässt in der gesamten Darstellung jedoch keinen Zweifel, dass es sich hier um einen Trauerfall handelt. Zwei in groben, farbstarken Pinselstrichen dargestellte Personen, umarmen sich und zumindest die Person in Blau scheint an der Schulter der anderen zu weinen. Annehmen könnte man aufgrund der physiognomischen Darstellung, dass es sich um Mutter (in Violett) und Tochter (in Blau) handelt. Das gesamte Werk lebt von den großen, satten Farbflächen. Am Aufbau des Bildes, welches bezeichnenderweise nach Außen hin heller und fröhlicher wird, erkennt man deutlich, die Glasmalerei bzw. die Kirchenausgestaltung als Profession des Künstlers. Wunderbare expressiv-realistische Umsetzung eines christlich-religiösen Motivs!

 

 


Zu Frans Heijnen (unbek. [20. Jhd.]):
Niederländischer Maler, Glasmaler, Kirchenmaler; ansässig und tätig in Swalmen (Ortsteil von Roermond, Provinz Limburg); beteiligt an der künstlerischen Ausgestaltung der St. Lambertus Kirche in Swalmen; beteiligt an der künstlerischen Ausgestaltung der St. Isidor Kirche in Haler-Uffelse