E R N S T   W I T T

 

Weitere Hamburger Künstler

 

ernst-witt
Portrait des Künstlerfreundes Richard Steffen (10.02.1903 Hamburg – 30.01.1964 ebd.)

Lithographie auf Ingrespapier
nicht datiert, um 1960

Blattgrösse: 36,6×42,9cm
Auflage: ohne Angaben

unten rechts in Blei signiert „Witt“
nicht betitelt

€ 180,-

 

 

 

  

 

Zustand
im oberen rechten Bereich leichte diagonale Stauchung; unten rechts wohl früherer Besitzervermerk in Blei (wegradiert und kaum noch lesbar); partiell leichte Druckstellen; verso oben links & unten rechts Nummerierung in Blei; verso unten links Sammlungsstempel und Nummerierung in Blei

 

 

Zu Ernst Witt (01.11.1901 Hamburg – 14.04.1977 ebd.):
1919-23 Kunstgewerbeschule Hamburg (bei Arthur Illies, Julius Wohlers); ab 1923 freischaffend in Hamburg tätig; 1923 Mitglied der Hamburger Künstlerschaft; 1924 längere Italienreise; in den 1930er Studienaufenthalte in Frankreich, Spanien, Marokko; Beitritt zur KPD und zur ASSO; gemeinsame Atelierwohnung mit Arnold und Charlotte Hilmer; seit 1935 Unterstützung durch die Amsinck-Stiftung; 1937 bei der Aktion -Entartete Kunst- wurden zwei Arbeiten beschlagnahmt (später zerstört); 1938 achtmonatiger Reise nach Paris zu Arnold Fiedler; 1941 Heirat mit Anne Witt; Kriegseinsatz im Zweiten Weltkrieg; 1945 Gründung der „Gruppe von 1945“; verschiedene Lehrtätigkeiten; verschiedene öffentliche Aufträge in Hamburg 

Literatur
BRUHNS, Maike (2001): Kunst in der Krise (Bd. 2); Dölling und Galitz; Hamburg; S.415-418