E M I L   S T R A T M A N N

 

Weitere Werke von Emil Stratmann

 

emil-stratmann-alt-muenster-am-landesmuseum
„Alt-Münster Am Landesmuseum“

Linolschnitt, koloriert; auf dünnem, pergaminähnlichem Papier; am oberen Rand befestigt auf cremefarbenen Karton
nicht datiert

Blattgrösse: 9,8×13,8cm
Bildgrösse: 9,3×12,9cm

u.r. in Blei signiert „E. Stratmann“, sowie u.l. im Druck monogr. „ES“ (in Ligatur)
am unteren Rand in Blei bezeichnet: „Alt-Münster Am Landesmuseum“

€ 100,-

 

 

 

        

 

Zustand
Blatt am oberen Rand befestigt auf cremefarbenen Karton; partiell Druckstellen; unterer Rand minimal unsauber beschnitten

 

 

Zu Emil Stratmann (08.12.1890 Münster – 13.11.1974 ebd.):
Maler, Graphiker, Illustrator; Lehre zum technischen Zeichner bei dem Architekten Aloys Kersting; Besuch der Kunstgewerbeschule in Münster; 1926 Entwurf der Einbandzeichnung für „Professor de Iselmott. Ein Schelmenbuch“ (Verlag Peter Heine & Co.) von Paulheinz Wantzen; ab 1933 auf den Ausstellungen des Kunstvereins Hannover vertreten; 1937 wird bei der Aktion „Entartete Kunst“ ein Werk Stratmanns beschlagnahmt; als Graphiker für das Verlagshaus Aschendorff; 1976 erschien bei Aschendorff „Bilder aus Münster und dem Münsterland“ (hrsg. von Josef Ostermann) das auf Zeichnungen Stratmanns basiert; das Stadtarchiv Münster besitzt ein großen Posten an Zeichnungen, Graphiken Stratmanns mit münsterischen Motiven