E D V A R D   S A R V I G

 

 

edvard-sarvig
„Udsigt fra Mavlu[?]“

Öl auf Leinwand; Keilrahmen
so u.l. in Rot datiert „1967“, sowie nochmals datiert (von fremder Hand?) verso am Keilrahmen oben

Grösse: 73×51,5cm

u.l. in Rot monogrammiert „ES“ (in Ligatur), sowie nochmals signiert / bez.[?] verso am Keilrahmen oben „Edvard Sarvig“
verso am Keilrahmen oben betitelt (letztes Wort etwas undeutlich): „Udsigt fra Mavlu[?]“

€ 325,-

 

       

 

Zustand
Leinwandränder an den Rahmenkanten mit hellem Klebeband überklebt; die „7“ der Datierung u.r. minimal berieben; in den Leinwandecken aufgrund des Aufspannens auf Keilrahmen leicht knittrig; verso auf Keilrahmen o.l. kleiner (teilw. abgerissener) Aufkleber mit Nummerierung; rechts daneben frühere, getilgte Datierung „ca. 1964“; verso auf Keilrahmen o.r. in Blei bez. „Z 639“[?]; verso am Keilrahmen links oben, sowie oben links je Stempel in schwarzer Tinte „Jonstrupvang Bebyggelsen / Chr. Hauchs Allé 11 3500 Værløse / Telefon […]“

 

 

Edvard Sarvig malte vornehmlich Landschaftsmotive seiner heimatlichen Umgebung in bzw. um Værløse, Slagslunde, Ganløse Ore und Hestetang. Das vorliegende Gemälde wird in diese Gegend zu lokalisieren sein. In lockeren, frischen Farben präsentiert der Künstler dem Betrachter einen Blick in eine ländliche Gegend im Frühjahr. Ein Weg zieht sich vom Standpunkt des Betrachters aus nach rechts hinten und wird linksseitig von einer Hecke begleitet. Hinter dieser Hecke erkennt man die Dächer von Häusern. Ein bewölkter Himmel überdeckt die gesamte menschenleere Szenerie. Es ist dabei insbesondere das Spiel mit dem Licht und der wunderbar gelungene leichte, zarte Einsatz der Farben, welche die Frühjahrsstimmung im Bild festhalten. Wunderbar harmonische Landschaftskomposition aus dem Spätwerk des dänischen Künstlers!

 

 

Zu Edvard Sarvig (06.06.1894 Frederiksberg – 03.06.1968 Kirke Værløse):
dänischer Maler; Sohn des Tischlers Carl Sorensen und dessen Frau Jakobine Sophie Andersen; 1908-13 Besuch der Tekniske Skole Frederiksberg (Unterricht bei Eiler Sörensen (1869-1953)); 1918 Sødrings Preis; 1919-20 Bielke-Stipendium; 1922 Raben-Levetzau-Preis; 1925 Neuhausens Preis; 1926 Studienreise auf die Färöer-Inseln; 1965-66 Preis der Staatlichen Kunststiftung; zusammen mit Hans Knudsen und Thorvald Larsen war Sarvig in der lose organisierten Gruppe der „Værløse-Malern“, diese malten v.a. Landschaftsmotive der heimatlichen Umgebung von Værløse, Slagslunde, Ganløse Ore; zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Dänemark

Quelle: Internetseite von „Kunstindeks Danmark & Weilbachs Kunstnerleksikon“ [kulturarv.dk]