C L A U S   B E R N D   V O N   K L O T – H E Y D E N F E L D T

 

 

Claus Bernd von Klot-Heydenfeldt

 

Vier Mannsbilder

Aquarell und Tusche auf leichtem Aquarellkarton, in den vier Ecken befestigt auf hellen Karton
nicht datiert, (wohl) um März 1976

am Ende der Widmung im Bild bez. „[…] von Ihren Klot´s aus Essen“
nicht betitelt

€ 560,-

Kaufanfrage

 

                     

 

Grösse des unterlegten Kartons: 49,6×40,4cm
Blattgrösse: 31,9×23,8cm

Zustand
Blatt in den vier Ecken befestigt auf hellen Karton; Ecke u.l. mit minimaler Knickspur; unterlegter Karton verso etwas fleckig

 

 

Widmungstext im Bild:
„Damit wenigstens diese Mannsbilder sich an der Galerie der schönen ‚Nues‘ erfreuen mögen – wenn sonst niemand da ist – und als Dank für den 5. März 1976 von Ihren Klot´s aus Essen“

 

 

Zu Claus Bernd von Klot-Heydenfeldt (18.04.1907 [?] – 12.03.1978 Essen):
Aufgewachsen mit der Familie in Livland; Besuch der Grundschule in Riga; Anfang 1919 Flucht der Familie aus Riga nach Blankenburg (Thüringen); 1919 Tod des Vaters; Sommer 1919 Umzug auf das Stammgut nach Mehrum (Niederrhein); Besuch der Hermann-Lietze-Schule (Haubinden); 1925 Abitur; in der Schule bereits Unterricht in Radiertechniken; im Späteren Unterricht im Aquarellieren; zunächst kaufmännische Lehre in Hamburg; in der Freizeit stets künstlerisch tätig; Anfang der 1930er Jahre angestellt in einer Berliner Bank; Heirat mit Maria, geb. Ammann; erhielt Stellung als Vorstandssekretär bei den „Vereinigte Glanzstoff-Fabriken“ (Wuppertal); 1939-45[?] Kriegsdienst mit kurzer Gefangenschaft; nach dem Krieg auf Schloß Barntrup Lippe ansässig; zunächst tätig als Dolmetscher bei der britischen Besatzungsmacht; intensivere Beschäftigung mit Kunst und Kunstgeschichte (insbesondere mit dekm deutschen Expressionismus und Surrealismus); 1947 zweite Heirat; 1949 tätig für verschiedene Düsseldorfer Firmen als Vertreter; es entstanden in dieser Zeit vornehmlich abstrakte Bilder, die auch vermehrt von der Öffentlichkeit wahrgenommen wurden; 1960 Gründung der „Gesellschaft für Werbung“ in Essen (zusammen mit seinem Bruder Gustav); 1964 dritte Heirat mit Helga, geb. Niemer 

Literatur
VELTE, Maria (1982): Claus Bernd von Klot Heydenfeldt 1907-1978. Lebensdaten, in: Ausstellung Claus Bernd von Klot Heydenfeldt 1907-1978 [während des 33. Carl Schirren-Tages vom 24.-26. September 1982, Lüneburg – Brömsehaus – Am Berge 35]