C A R L E S   A R Q U E S   I   T O S T

 

 

carles-arques-i-tost
Folge mit 4 erotischen Arbeiten

Öl auf dünnem Karton; auf weißem Papier; montiert auf rotem Samt [?], befestigt auf Karton/Rahmenrückwand; gerahmt; unter Glas

€ 350,-

 

      

 

nicht datiert, wohl um 1985

Einzelgrösse: 14,6 x 9,6 cm
Rahmengrösse: 24,9 x 56,8 cm

jedes der vier Werke unten signiert „C. Arques“

Zustand
das unterlegte weiße Papier hat vereinzelt wenige Flecken und ist partiell etwas wellig; Rahmen mit wenigen Gebrauchsspuren

 

 

Herausragende viergliedrige Arbeit von Carles Arques! Dynamische, äußerst lebendige und impulsive erotische Darstellungen. Meisterhaft!

 

 

Zu Carles Arques i Tost (1950 Barcelona – 1992 ebd.):
Zu Leben und Werk: Carles Arques stammt aus einer Künstlerfamilie; seine künstlerische Ausbildung beginnt er am Institut Balmes (Barcelona); darauf beginnt er mit 17 Jahren am Escola Massana (Barcelona; Werbung und Malerei); hier beeinflusst u.a. von James Muxart; 1975 Abschluss des Studiums; 1976 erste Einzelausstellung in Sala Vayreda (heute: Maragall Sala D‘ Art / Barcelona); 1975 gewann er den 1. Preis bei der -Dirección General de Bellas Artes-; Carles Arques findet mehr und mehr zu seinem eigenen Stil, der sich innerhalb der Farben rot-blau, sowie in angedeuteten, entstellten Figuren/Elementen akzentuiert; 1976 Aufenthalt in Belgien und den Niederlanden; hier u.a. Kontakte zu Mitgliedern von COBRA (Asger Jorn, Pierre Alechinsky, Karel Appel, Corneille); in den 80ern wird die Darstellung von Frauen immer wichtiger; bis zu seinem Lebensende nähert er sich mehr und mehr der Abstraktion an; 1990 letzte Ausstellung vor seinem Tod im Casino de Cadaqués