A U G U S T   L A N G E – B R O C K

 

Weitere Werke von August Lange-Brock

 

August LANGE-BROCK: Norddeutsche Landschaft mit Booten

 

Norddeutsche Landschaft mit Booten

Tuschezeichnung auf Japanpapier; montiert unter Klapppassepartout
nicht datiert

€ 125,-

Kaufanfrage

 

Passepartoutgrösse: 43,8×32,5cm
Blattgrösse: 23,6×14,3cm
Grösse des Passepartoutausschnitts: 22,9×13,5cm

unten rechts Stempelsignatur in schwarz; verso auf Passepartout Nachlassstempel in schwarz
nicht betitelt

Zustand
Blatt montiert/geklebt unter Passepartout; im oberen rechten Blattbereich Einriss, sowie kleiner Papierverlust; im Blattbereich links unten wenige kleinere Flecken; PP etwas fleckig; auf PP links oben und links unten jeweils etwas größere Flecken; verso auf PP Lagerspuren

 

 

Zu August Lange-Brock (03. Mai 1891 Hamburg – 05. Aug. 1979 ebd.):
Malerlehre; 1907-13 Besuch der Hamburger Kunstgewerbeschule; 1914-18 v.a. Kriegszeichner in den Balkanländern; 1918-19 Meisterschüler von Arthur Illes; 1921 beim Bauhaus in Weimar (Kontakte u.a. mit Klee, Gropius, Kandinsky, Maholy-Nagy); 1924-26 Bühnenbildner bei Max Reinhardt am Deutschen Theater (Berlin); Mitarbeit an „Der Sturm“; 1927-30 Studium zum Gewerbelehrer (Universität Hamburg); ab 1930 Lehrer an der Gewerbeschule für Malerei (Hamburg); 1943 zusammen mit Heinrich Stegemann Auftrag das zerstörte Hamburg bildnerisch zu dokumentieren; nach 1945 Entwicklung zu ungegenständlicher Darstellungsweise; Werke u.a.in Hamburger Kunsthalle und Gewerbemuseum

Literatur
HEYDORN,
Volker Detlef (1974): Maler in Hamburg 1966-1974; Christians; Hamburg; S. 132
JESSEWITSCH, Rolf / SCHNEIDER, Gerhard (Hrsg.) (2008): Entdeckte Moderne; Kettler; Bönen; S. 499
JAACKS, Gisela: Gesichter und Persönlichkeiten. Bestandskatalog der Gemäldesammlung im Museum für Hamburgische Geschichte; Museum für Hamburgische Geschichte; Hamburg; S. 142
Hamburger Kunsthalle (Hrsg.) (2005): Ausgegrenzt. Kunst in Hamburg 1933-1945; Hauschild; Bremen; S. 108