A R N E   S I E G F R I E D

 

Arne Siegfried

 

Weitere Werke von Arne Siegfried

Zum Themenflyer ‚Bilder des Schmerzes‘

 

arne-siegfried-gefangene-1
Darstellung zweier Gefangenen im kargen, vergitterten Raum

Öl auf Leinwand; gerahmt [wohl Originalrahmen];
nicht datiert, Entstehung um 1950

Rahmengrösse: 71,7×103,5cm
Leinwandgrösse: 60x92cm

u.r. in Schwarz signiert „Arne Siegfried“
nicht betitelt

€ 2.100,-

 

 

 

 

Zustand
durchgehend leichte Craquelée-Bildung; im oberen Bereich rechts, sowie im Bereich links unten und links mittig etwas stärkeres Craquelée, sowie partiell leichte, kleine Farbverluste; Rahmen partiell mit wenigen Gebrauchs-, Handhabungsspuren (etwas berieben)

 

 

In dem vorliegenden Gemälde zeigt der Künstler zwei Männer, einen stehend und einen am Boden sitzend. Durch das hintergründige vergitterte Fenster, sowie die uniformhafte Bekleidung der Männer erscheinen diese dem Betrachter als Gefangene. Der leere, resignierte, verlorene Gesichtsausdruck beider Personen unterstreicht diese Annahme. Die Gesamtkomposition des Werkes lebt von der minimalistischen Ausführung, die vornehmlich nur durch einen Lichteinfall (wohl Mondlicht) auf die rechte Schulter des stehenden Mannes gebrochen wird.

 

 

Zu Arne Siegfried (03.09.1893 Worb (Bern) – 05.12.1985 Schaffhausen):
Maler, Grafiker, Bildhauer, Keramiker, Illustrator, Schriftsteller; ab etwa 1912 Kunststudium in Luzern, St.Gallen und Zug; 1919 Studium an der Accademia di Belle Arti di Brera (Mailand); im selben Jahr Studium bei Willi Geiger (München); 1921-27 lebte Siegfried in Oberbayern; 1928-31 Wohnsitz in Luzern; 1930 Gründer der Freien Kunstschule in Zürich; zwischen 1931-53 Wohnsitz in Zürich; 1937 Beschlagnahme von neun Arbeiten bei der Aktion -Entartete Kunst-; ab 1953 wohnhaft im Schloss Herblingen (Schaffhausen); ab 1920 Einzel- und Gruppenausstellungen