W I L F R E D   P E T E R   G L U D

 

wilfred-glud-1
Reiterstatue von Christian V. auf dem Kongens Nytorv in Kopenhagen

Öl auf Leinwand
unten mittig datiert „1912“

Grösse: 52,2×66,5cm

unten mittig signiert „W. Glud“
nicht betitelt

€ 1.300,-

 

 

 

 
Zustand
insgesamt leicht beschmutzt; Leinwand im unteren Bereich mit zwei kleinen (hinterlegten Beschädigungen); Ränder etwas berieben; Leinwand am oberen Rand (hinter der Befestigung am Keilrahmen, d.h. nicht im Bildteil) mit Einriss

Ausstellung
1913 Charlottenborg Kopenhagen [hierzu verso auf dem Keilrahmen oben in Schwarz bez. „Udstillet Charlottenborg 1913 2den Oph.“, sowie darunter in Blau bez. “Ausgestellt Charlottenbg. 1913”]

 

 

 

Das vorliegende Gemälde von Wilfred Peter Glud zeigt in impressionistisch beeinflusstem Stil einen Blick auf die Reiterstatue von Christian V. in Kopenhagen an einem kühlen, grauen Tag des Jahres 1912. Die im Hintergrund befindlichen Häuserreihen lassen sich mitunter heute noch nachvollziehen und zuordnen. Feine, äußerst dekorative Stadtansicht aus Kopenhagen zu Beginn des 20. Jahrhunderts!

Zu Wilfred Peter Glud (13.7.1872 Kopenhagen – 8.3.1946 ebd.):
dänischer Maler; 1886-91 Studium an der Teknisk Skole Kopenhagen (bei Holger Grønvold); 1900-33 als gebrauchsgraphiker tätig bei der Firma F. Levison; 1912-13 Besuch der Malschule von Niels Vinding Dorph; ab 1913 stellte er immer wieder in der Kunsthal Charlottenborg (Kopenhagen) aus; 1914 1. Preis für die Illustration einer Weihnachtsbriefmarke; W.P. Glud schuf zumeist Genreszenen, Landschaften, Stadtansichten, sowie religiöse Motive; sein Sohn Georg Glud war ebenso Maler