H E R M A N N   F I S C H E R

 

Weitere fränkische Künstler

 

Hermann Fischer

 

„Fränkische Landschaft (Würzburg)“

Aquarell und Blei auf Ingrespapier („Hahnemühle“), frühere Rahmenrückwand lose anbei
u.r. in Schwarz datiert „[19]49“

u.r. in Schwarz signiert „H. Fischer“, sowie auf der lose beigefügten Rahmenrückwand in Blei mit Adresse des Künstlers bez. „Hermann Fischer / Augsburg, Burgfriedenstr. 6“
auf der lose beigefügten Rahmenrückwand in Blei betitelt „Fränkische Landschaft (Würzburg)“

€ 390,-

Kaufanfrage

 

 

                       

 

 

Grösse
Blattgrösse: 48,3×62,3cm

Zustand
Farben gleichmäßig etwas aufgehellt; partiell leichte Druckstellen; verso in den vier Ecken, sowie mittig an den Blatträndern Reste früherer Befestigung (braunes Klebeband); verso leicht fleckig; frühere Rahmenrückwand bestoßen, etwas fleckig, sowie aufgehellt

 

 

Hermann Fischer (31.10.1905 Augsburg – 19.06.1991 ebd.)
Maler, Zeichner; 1925-29 Studium der Architektur (Hauptfach) und Zeichnen (Nebenfach, bei Oskar Graf) an der Technischen Universität München; 1940-41 Beteiligungen an der „Ausstellung von Werken lebender fränkischer Künstler“ (Norishalle, Nürnberg); 1942-44 mit insgesamt fünf Werken vertreten bei den „Großen Deutschen Kunstausstellungen“ („Haus der Deutschen Kunst“, München); 1948-71 Professor für Gestaltung und Architektur an der Fachhochschule Augsburg; 1979 Beteiligung an der „Großen schwäbischen Kunstausstellung“ (Rathaus Augsburg); Mitglied der Künstlervereinigung „Die Ecke“; war in Augsburg tätig; zahlreiche Ausstellungen

Literatur
SCHILFFARTH, Doris (Hrsg.) (1992): „Hermann Fischer. Aquarelle Zeichnungen 1945-1991“; Augsburg
„Krieg. Viel Ehr-viel Elend“ (Ausstellung zum 40. Jahrestag der Zerstörung Augsburgs); Städtische Kunstsammlungen Augsburg; 1984; S. 152
PARTSCH, Susanna: Fischer, Hermann (1905), in: „Allgemeines Künstlerlexikon (AKL)“, Onlineversion, Künstler-ID: 00012393