H A N S   S C H E I L

 

Weitere Werke von Hans Scheil
Zur Motivseite ‚Selbstbildnisse‘

 

hans-scheil-portraits-1

Drei Portraits eines Mannes
(Selbstbildnisse des Künstlers?)

(a) Bleistift auf hellem Karton (zugleich Rahmenrückwand); gerahmt; unter Glas
(b) Bleistift auf sandfarbenem Zeichenpapier; gerahmt; unter Glas
(c) Bleistift auf sandfarbenem Karton (zugleich Rahmenrückwand); gerahmt; unter Glas

€ 390,-

 

 

(a) nicht datiert, wohl 1931
(b) u.l. in Blei datiert „1.2.1931“
(c) u.r. in Blei datiert „2.[19]31“

Rahmengrösse: (a) 14,5x22cm – (b) 16,5×22,8cm – (c) 16,4×21,4cm
Blattgrösse: (a) 13,1×20,8cm – (b) 14,7×21,1cm – (c) 14,6×19,4cm

(a) unsigniert; verso auf Rahmenrückwand in Blei mit Künstlerdaten bez.
(b) u.r. in Blei signiert „Scheil“
(c) u.r. in Blei signiert „Scheil“; verso auf Rahmenrückwand in Blei mit Künstlerdaten bez.
(a), (b) und (c) nicht betitelt

Zustand
(a) leicht nachgedunkelt; im Bereich o.l. minimaler Fleck; Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren
(b) leicht nachgedunkelt & lichtrandig; oberer Rand etwa 1cm umgeknickt; Rahmen mit Gebrauchsspuren (leichte Abplatzer, etwas berieben)
(c) etwas nachgedunkelt; Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren

 

 

Bis 1930 war Hans Scheil an der privaten Kunstakademie von André Lhote in Paris. Beeinflusst war er zu dieser Zeit insbesondere von Cezanne sowie von kubistischen Tendenzen. Die drei vorliegenden zusammengehörigen Portraitzeichnungen entstanden kurz nach dieser letzten Ausbildungsphase des Künstlers und dürften kurz nach der Rückkehr Scheils nach Frankfurt a.M. entstanden sein. Möglicherweise handelt es sich hierbei um Selbstbildnisse des damals 35jährigen Künstlers.

 


Zu Hans Scheil (1896 Metz – 1989 Frankfurt a.M.):
1912-14 Besuch der Kunstgewerbeschule Straßburg; 1920-26 Studium an der Städelschule Frankfurt a.M. (bei Hermann Lismann); 1927-30 Besuch der privaten Kunstakademie von André Lhote (Paris); zahlreiche Studienreisen; nach dem Zweiten Weltkrieg in Frankfurt als Kunsterzieher tätig (u.a. an der Bornheimer Realschule); zu seinen Schülern zählt u.a. Lore Nickerl (*1929 Frankfurt a.M.); Scheil schuf insbesondere Landschaften, Stillleben, Portraits; seine verwendeten Techniken waren v.a. Ölmalerei, Aquarellfarben, Zeichnung