H A N S   P A P E

 

Weitere westfälische Künstler

 

hans-pape-segorve-1

 

Hans Pape: vor Segorve

Hans Pape: Strauß mit fünf Dahlien in einer blauen Vase (Galerie)

 

Hans Pape: Strauß mit fünf Dahlien in einer blauen Vase

hans-pape-sitzende-Frau-1

 

Hans Pape: Am Boden sitzende Frau

hans-pape-mahlzeit-1

 

Hans Pape: Mahlzeit

hans-pape-willy-1

 

Hans Pape: ‚Der Schwager Willy‘

 

Zu Hans Pape (01.10.1894 Hamburg – 30.11.1970 Münster):
Maler, Graphiker, Illustrator; Studium an den Kunstakademien in Hamburg und München (bei Peter von Halm); 1925-60 Leitung der Fachklasse für Buchgewerbe und Gebrauchsgrafik an der Werkkunstschule Münster; ab 1925 Mitglied der Künstlergemeinschaft Schanze; ab 1925 übernahm Pape die Gestaltung der meisten Plakate der „Schanze“; 1937 wurden bei der Aktion „Entartete Kunst“ drei Werke beschlagnahmt; zahlreiche Illustrationen für Bücher (u.a. von Hans-Friedrich Blunck, Heinrich von Kleist, Wilhelm Schäfer); anfänglich vom Expressionismus beeinflusst, von dem sich Pape aber Mitte der 1920er Jahre wieder löste; er näherte sich in den 1920er und 1930er Jahren mehr einer neusachlichen Ausrichtung an

Literatur
BRUHNS, Maike (2001): Kunst in der Krise (Band 2); Dölling und Galitz; Hamburg; S.314-315
KAUDER-STEININGER, Rita (1999): Avantgarde in Münster?, in: Avantgarden in Westfalen? Die Moderne in der Provinz 1902-1933; Ardey-Verlag; Münster; S. 49-58 [hier: 54-55];
HÖLSCHER, Eberhard (1928): Hans Pape [Deutsche Buchkünstler und Gebrauchsgraphiker der Gegenwart]; Sonderdruck aus dem Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik Heft 10/1928