G E O R G   P E V E T Z

 

 

georg-pevetz-galerie

 

Georg Pevetz: Kreuzigungsszene

Georg Pevetz: Glückwunschkarte (Galerie)

 

Georg Pevetz: Glückwunschkarte zur Geburt von Konrad

 

Zu Georg Pevetz (06.03.1893 Pettau (heute: Ptuj) – 09.05.1971 Wien):
1903-10 Besuch der Mittelschulen in Marburg, Graz, Wien; 1911 Reifeprüfung am Gymnasium Wien XIII; 1912-14 Studium an der Wiener Akademie (bei Rudolf Jettmar und Rudolf Bacher); 1914-18 Kriegsdienst; 1918-21 Fortsetzung des Studiums an der Wiener Akademie; gleichzeitig Beginn eines Kunstgeschichtsstudiums an der Universität Wien (bei Max Dvorak); 1921 Doktorat der Kunstgeschichte (Thema: Die Entwicklung der Grabplastik Niederösterreichs im XVI. Jahrhundert); 1922 Mitglied im Nötscher Kreis (u.a. Franz Wiegele und Anton Kolig); 1922-25 es entstehen zahlreiche Gemälde; 1825-28 Studienreisen nach Berlin (Förderung durch Max Liebermann und Max Slevogt), in dieser Zeit entstehen Holzschnitte, Lithographien und große Tuschezeichnungen; 1929-35 in Prais Kontakt zu Ambroise Vollard, Maurice Vlaminck, Henri Matisse; Auseinandersetzung mit dem Kubismus; 1940-46 Kriegsdienst und britische Gefangenschaft; 1945 Zerstörung des Ateliers durch Bombenangriff; 1946-53 wohnhaft in Kärnten am Faaker See; 1953 Rückkehr nach Wien

Literatur
NEUWIRTH, Walther Maria (1966): Georg Pevetz und die Zwanzigerjahre; Brüder Rosenbaum; Wien