F R A N C I S   E .   J A M I E S O N   ( J O E L   O W E N )

 

 

francis-e-jamieson-joel-owen

 

Wohl schottische Gebirgslandschaft mit Fluss

Öl auf Leinwand; Keilrahmen; gerahmt
u.r. in Schwarz datiert „1918“

€ 550,-

 

        

 

Rahmengrösse: 44,4x24cm
Leinwandgrösse: 40,5×20,5cm

u.r. in Schwarz mit dem Pseudonym signiert „Joel Owen“
nicht betitelt

Zustand
durchgehend Craquelé-Bildung; insgesamt leicht beschmutzt; partiell leichte Retuschen; Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren (am rechten Rand, sowie Ecke u.l. bestoßen und Abplatzer)

 

 

Der englische Künstler Francis E. Jamieson war als Landschaftsmaler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannt und sehr nachgefragt. Er schuf dabei insbesondere Motive aus der schottischen Gebirgswelt, sowie Küstenansichten, wobei er dann die Werke oftmals mit einem seiner zahlreichen Pseudonyme signierte.
Die vorliegende querformatige Ansicht zeigt eine für den Künstler ganz typische Arbeit. Aus dem Vordergrund rauscht ein Gebirgsfluss vorbei an Felsen und Baumgruppen, bevor er hinter eine Anhöhe verschwindet und wohl einen Abhang hinunterfließt. Den Hintergrund bilden mächtige Gebirgsformationen über denen sich zart die Wolken abzeichnen.

 

 

Zu Francis E. Jamieson (1895-1950):
englischer Maler; gebrauchte mehrere Pseudonyme (u.a. J. McGregor, Graham Williams, Henry Stewart, HB Davis, Joel Owen); malte bevorzugt Landschaftsmotive aus dem schottischen Hochland, die eine große Nachfrage fanden