E U G E N   Z E L L E R

 

Weitere Schweizer Künstler

 

Eugen Zeller

 

„Wyden – Erinnerung an den Brand von Schloss Wyden 19. Juli 1944 In Dankbarkeit gewidmet von Max Huber“

Eine Graphik des Eugen Zellers zusammen mit einem Autograph von Max Huber

Grafik unten links im Druck bez. „Wyden“; unter der Grafik auf Blatt bez. „Erinnerung an den Brand von Schloss Wyden 19. Juli 1944 In Dankbarkeit gewidmet von Max Huber [handsigniert mit brauner Tinte von Max Huber]“
Lichtdruck, aufgezogen auf Papier, gerahmt, unter Glas [Rahmen geöffnet]

Grafik unten links datiert „Mai 1930“; Komposition mit unterlegtem Dankesblatt entstand wohl im Juli/August 1944

€ 120,-

Kaufanfrage

 

 

Rahmengrösse: 30,8 x 27,8cm
rechts unten im Druck signiert „E Zeller“

Zustand
der Rahmen ist geöffnet, der Rahmen hat wenige Gebrauchsspuren / an wenigen Stellen leichte Abreibungen; verso alter Zeitungsartikel (über den Brand im Schloss Wyden) auf den Rahmen geklebt

 

 

Die Grafik Zellers und das unterlegte Dankesblatt Max Hubers wurden wohl zusammen an Bürgerinnen/Bürger der Umgebung gewidmet, welche bei der Löschung des Schlossbrandes halfen. Der schweizer Jurist, Politiker sowie Diplomat Max Huber (1874-1960) erwarb Schloss Wyden im Jahr 1903.

 

 

Zu Eugen Zeller (3.11.1889 Zürich-Unterstrass – 7.6.1974 Feldmeilen):
Schweizer Zeichner, Maler, Lithograf, Radierer und Illustrator. 1905 Eintritt in die Kunstgewerbeschule Zürich. 1909-1914 ETH Zürich Architektur-Studium. Ab 1915 freie künstlerische Tätigkeit. in den 20er Jahren zahlreiche Studienreisen. Von 1926 bis ans Lebensende in Feldmeilen am Zürichsee ansässig. 1932–34 Zeichenlehrer in Stellvertretung des kranken Otto Meyer-Amden an der Kunstgewerbeschule Zürich und 1935–1947 am Lehrerseminar Küsnacht. Werke befinden sich u.a. Graphische Sammlung der ETH; Kunsthaus Zürich