E R N S T   W I L H E L M   K U N Z

 

Weitere Pfälzer Künstler

 

ernst-wilhelm-kunz-gemuesestillleben-galerie

 

Ernst Wilhelm Kunz: Gemüsestillleben mit Rotkohl, Zwiebel, Kohlrabi, Westerwälder-Krug und Glas

 

Zu Ernst Wilhelm Kunz (08.09.1912 Henschhausen – 19.02.1985 Ludwigshafen):
Künstler, Maler und Grafiker; 1931-34 Lehre als Dekorationsmaler & Besuch der Kunstgewerbeschule Stuttgart (Einflüsse und Begegnungen von / mit Pankok, Hoelzel, Schneidler, Bonatz); 1934-38 Handwerker und freier Maler; 1938-39 Akademie der Bildenden Künste München (bei Hermann Kaspar) (Einflüsse u.a. von Hess, Gulbransson); 1939-45 Soldat; ab 1945 wohnhaft in Ursenbach / Odw.; ab 1948 jährliche regelmäßige Studienaufenthalte in Südfrankreich (Fontvieille – Provence); ab 1959 auf Einladung der Stadtverwaltung in Ludwigshafen ansässig; 1963 Mgründungsmitglied des Künstlerbundes Rhein-Neckar; 1968 schuf er (zusammen mit Blasius Spreng) die Pfalzsäule in Ludwigshafen; 1973 Slevogt-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz; 1977 schuf er den so genannten Knödelbrunnen in der Ludwigshafener Innenstadt

Literatur
Roland, Berthold (1964): Der Maler Ernst W. Kunz, Speyer
Kunstverein Ludwigshafen (Hrsg.) (1982): Ernst W. Kunz
Kunz, Ernst W. (1977): Im Bann der Provence. Neue Zeichnungen; Pfälzer Kunstverlag Dr. Hans Blinn OHG; Landau