C U R T   Z I E G R A

 

Weitere Werke von Curt Ziegra

 

Curt Ziegra: Bruststück einer jungen, blonden Frau

 

Bruststück einer jungen, blonden Frau

Pastellkreiden auf Karton, gerahmt, unter Glas
u.r. datiert „[19]40“

Rahmengrösse: 62,5x72cm
Kartongrösse: 50×60,2cm

u.r. signiert „Curt Ziegra“
nicht betitelt

verkauft

 

 

 

                

 

Zustand
partiell schwach fleckig; Karton verso etwas berieben und leicht fleckig; Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren (etwas berieben, an Ecken mitunter minimale Abplatzer)

 

 

Nach seinen Studien an den Kunstakademien in Berlin, Dresden und Weimar war Curt Ziegra insbesondere im Bayrischen und hierbei explizit um Partenkirchen tätig. Es entstanden Landschaftsansichten und Porträts. 1938 wurde er aufgrund seiner jüdischen Herkunft aus der Reichskulturkammer ausgeschlossen, was ihm die weitere Tätigkeit als Künstler erheblich erschwerte, um nicht zu sagen verunmöglichte (vgl. hierzu Maike Bruhns (2001): Kunst in der Krise (Band 2); Dölling und Galitz; Hamburg; S.439). Um 1942 war er nachweislich, wohl nur für eine kurze Zeit, in Hamburg ansässig, bevor er seine letzten Lebensjahre erneut in Bayern verbrachte.
Das vorliegende Frauenbildnis entstand 1940 und damit im zweiten Jahr nach dem biografisch einschneidenden Reichskulturkammerausschluss. Womöglich handelt es sich hierbei um eine Auftragsarbeit, die Ziegra zur Sicherung seines Lebensunterhalts malte. Vor einem dunklen Hintergrund zeigt sich eine junge Frau mit blonden, leicht gelockten Haaren. Der Kopf ist locker in den Nacken gelegt. Mit ihren Augen blickt sie zum linken Bildrand und damit an dem Betrachter vorbei. Obgleich man es anhand der Form nicht ganz erkennen kann, so mag es sich bei der Kleidung doch um ein armfreies, dunkles Abendkleid handeln, das an den Schulterpartien dezente farbliche Auflockerung zeigt.

 

 

Zu Curt Ziegra (20.09.1878 Düsseldorf – 14.11.1946 Tegernsee):
Maler, Zeichner, Illustrator; Studium an den Kunstakademien in Berlin, Dresden und Weimar; Juli 1907 Beteiligung an der Weimarischen Kunstausstellung junger Weimarer Künstler (Großherzogliches Museum); Dezember 1907 Beteiligung an der Weihnachtsausstellung Weimarischer Künstler (Großherzogliches Museum); Illustrationen u.a. für „Licht und Schatten (Wochenschrift für Schwarzweisskunst und Dichtung)“, „Jugend“; im Ersten Weltkrieg als Regimentszeichner tätig; 1916 Beteiligung an der „Kriegsbilderausstellung der Königlichen Akademie der Künste“ (Berlin); um 1917 erschien die Publikation „Erinnerungs-Postkarten des K. B. Inf.-Leib-Reyts. nach Originalen von Kurt Ziegra“ (bei Dr. C. Wolf & Sohn, München); tätig insbesondere in/um Partenkirchen; 1938 Ausschluss aus der Reichskulturkammer aufgrund seiner jüdischen Herkunft; lebte um 1942 kurzzeitig in Hamburg; verzog später erneut nach Bayern und war in Gauting wohnhaft; vornehmlich Landschaftsarbeiten aus Süddeutschland (Bayern)

Literatur
BRUHNS, Maike (2001): Kunst in der Krise (Band 2); Dölling und Galitz; Hamburg; S.439
SCARUPPE, Helmut (2003): Mein Inseltraum: Kindheit und Jugend im Hitlerreich; Books on Demand; S. 75
Die Kunst: Monatshefte für freie und angewandte Kunst (33. Bd., 1916); Bruckmann; S. 314