B I L L   N A G E L

 

Weitere Werke von Bill Nagel

 

bill-nagel-idylle


Kleinbürgerliche Idylle eines Zeitungslesers

Öl (mit Bleistiftvorzeichnungen) auf Platte
nicht datiert, (wohl) um 1920-30

u.r. monogrammiert „N“
nicht betitelt

€ 700,-

 

 

 

             

 

Rahmengrösse: 54,2×43,5cm
Bildgrösse: 43×32,2cm

Zustand
im Bereich u.r. etwas beschädigt (Platte weist partiell Risse auf); oberflächlich etwas berieben und partiell leichte Verluste der Farbschicht; vereinzelt etwas fleckig/beschmutzt; Rahmen etwas bestoßen, sowie etwas beschmutzt;

 

 

Äußerst treffende, gekonnte Darstellung von Bill Nagel, in der meisterhaft das Alltägliche beobachtet wird, das „[einer] gewissen Komik nicht [entbehrt], die etwa im Aufeinandertreffen von holprigem Vorstadtschick und ‚großer Welt‘ liegt“ (Bernd Dürr (1983): Bill Nagel. Das Frühwerk; München; S.4).

 

 

Zu Bill (Wilhelm Heinrich) Nagel (07.11.1888 München – 13.10.1967 ebd.):
1903-1911 Aufenthalt in den USA, wobei sich BN seinen Lebensunterhalt als Baumwollpflücker, Unterhaltungspianist, u.a. verdient; 1911 Rückkehr nach Deutschland; im I. Weltkrieg Militärdienst; in den 1920er Jahren beginnt BN autodidaktisch zu malen; ab 1928 Beteiligung an den Jahresausstellungen im Münchener Glaspalast; freundschaftliche Beziehungen zu Adolf Büger & Willi Geiger; 1929 Stipendium der Stadt München (Ungarnreise); 1930 Albrecht-Dürer-Preis der Stadt Nürnberg; 1933-1945 nur sehr sporadische Ausstellungstätigkeit; ab 1948 bis zu seinem Tode als Mitglied der „Neuen Gruppe“ regelmäßige Ausstellungsbeteiligung bei der „Großen Kunstausstellung München“ im Haus der Kunst; Werke u.a. im Besitz der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, Münchner Stadtmuseum, Städtische Galerie im Lenbachhaus (München), sowie im Privatbesitz.