A D O L F   B Ü G E R

 

Weitere Münchner Künstler
Zur Motivseite ‚Stillleben‘
Zum Themenflyer ‚Stillleben – lebendige Stille‘

 

adolf-büger-1


Stillleben mit Blumen in einer blauen Vase

Aquarell auf Japanbütten; am oberen Rand befestigt in Klapppassepartout; gerahmt; unter Glas [Rahmung durch „August Müller / München“ (hierzu verso auf Rahmenrückwand o.m. Etikett)] nicht datiert

Rahmengrösse: 54,5×71,5cm
Blattgrösse: 34,7×50,2cm
Grösse des Passepartoutausschnitts: 33,4×48,5cm

u.r. in Blau signiert „Ad. Büger“
nicht betitelt

€ 950,-

 

 

 

Zustand
Blatt am oberen Rand befestigt in Klapppassepartout; insgesamt Farben etwas aufgehellt (wohl durch frühere nicht lichtgeschützte Hängung); in den vier Ecken kleine Einstichlöcher; im linken Bereich mittig kleines Loch; Ränder leicht nachgedunkelt; Rahmen mit leichten Gebrauchsspuren

 

 

 

 


Zu Adolf Büger (05.12.1885 München – 03.10.1966 ebd.):
Besuch der Malschule bei Heinrich Knirr in München; 1905 Beginn des Studiums an der Kunstakademie München (bei Angelo Jank); ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift „Jugend“; 1942 Atelierzerstörung durch Bombenangriff auf München; Rückzug in die Berge nahe Obersalzberg; 1950 Rückkehr nach München (wohnhaft am St.-Anna-Platz 10); 1957 zweite Heirat mit der Malerin Ika; zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen

Literatur
LUDWIG, Horst (1993): Münchner Maler im 19. Jahrhundert (Bd. 1); Bruckmann; München; S. 121
SCHNEIDER, Erich (Hrsg.) (2009): Expressiver Realismus. Die Sammlung Joseph Hierling [Schweinfurter Museumsschriften 166/2009]; Schweinfurt; S. 57